Laser-Flash-Analysengerät LFA 427

Jetzt bis 2800 °C einsetzbar

Für die exakte Messung der Temperatur- und Wärmeleitfähigkeit ist heute die Laser-Flash-Technik eines der am häufigsten eingesetzten Verfahren. Schnelle Versuchsdurchführung, exakte Messergebnisse und die Einsetzbarkeit in einem breiten Temperatur- und Wärmeleitfähigkeitsbereich sind nur einige der Vorteile dieser kontaktlosen Messmethode.

Seit mehr als einem Jahrzehnt ist die NETZSCH LFA 427 bekannt als vielseitiges und genaues Messsystem im Bereich der Laser-Flash-Analyse. Die einfache Bedienung, die große Anzahl verfügbarer Probenhalter und die vielschichtigen Analysenmöglichkeiten haben dieses Messgerät erfolgreich gemacht. Bisher war der Temperaturbereich der LFA 427 auf maximal 2000 °C begrenzt. Jetzt ist eine Variante für Messungen bis 2800 °C erhältlich. Dadurch können Messungen an Werkstoffen vorgenommen werden, die in ihrer Anwendung extremen Anforderungen genügen müssen. So können nun Materialien, die beispielsweise in Triebwerken von Raumtransportern eingesetzt werden, unter Anwendungsbedingungen untersucht werden. Damit ist es möglich, solche hochkritischen Komponenten deutlich sicherer zu gestalten und Unfallquellen schon im Vorfeld des Einsatzes zu eliminieren.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite