Reinstwasser/ WasseranalytikPerchloratanalyse in der Trinkwasserelektrolyse - eine neue Anwendung der Ionenchromatographie

Viele chlorhaltigen Desinfektionsmittel werden elektrochemisch produziert und nach Bedarf dem Trinkwasser zudosiert. Da Trinkwasser oft in nennenswerter Menge Chloridionen enthält (Grenzwert 250 mg/l), lag es nahe, mittels Elektrolyse Aktivchlorspezies direkt im Trinkwasser zu generieren. Diese alte Idee wird seit vielen Jahren von verschiedenen Herstellern praktiziert und es gibt Bemühungen, den Anwendungsgrad zu erhöhen. Bezüglich der In-line-Elektrolyse (s. Infokasten Seite 27) findet derzeit eine Diskussion zwischen Zulassungsbehörden und Herstellern statt, da offenbar Potenziale der Bildung unerwünschter Nebenprodukte existieren können. Eines dieser Nebenprodukte ist das Perchlorat.