Laborthermostate

Temperiertechnik zum Verlieben

Unter dem Markennamen KISS® stellt Huber Kältemaschinenbau eine neue Modellreihe mit preisgünstigen Wärme- und Kältethermostaten vor. KISS steht für „Keeping Innovation Safe & Simple“ und beschreibt, was der Kunde von den Geräten erwarten darf: innovative Technik – sicher und einfach bedienbar! 

Bild 1: Die neuen KISS-Thermostate verbinden modernste Technik mit einfacher Bedienung und eignen sich für Routineaufgaben im Labor von -30 bis +200 °C.

Die neuen KISS-Thermostate eignen sich bestens für Routineaufgaben im Labor wie z.B. Probentemperierung, Analyseaufgaben und Materialprüfungen sowie das externe Temperieren von Messgeräten und Versuchsaufbauten. Dafür stehen über 50 Modelle zum Heizen und Kühlen zur Auswahl. Für alle Modelle gilt: KISS-Thermostate sind preisgünstig und verfügen dennoch über alle Ausstattungsmerkmale, die bei der täglichen Arbeit im Labor benötigt werden. 

Serienmäßig mit USB, RS232 und OLED
Die Liste mit Ausstattungsmerkmalen ist bei KISS noch länger geworden. Neben einer RS232- ist jetzt auch eine USB-Schnittstelle serienmäßig enthalten. Ebenfalls neu hinzugekommen ist ein modernes OLED-Display mit einer intuitiven Menüführung im Klartext. Das neue Display mit weißer Schriftfarbe ist auch in hellen Umgebungen jederzeit gut ablesbar.

Bild 2: KISS-Thermostate sind in drei Farbvarianten erhältlich: Grau (Standard), Rot und Blau.

Ein weiterer Pluspunkt ist die gleichzeitige Darstellung von Ist- und Sollwert sowie Über- und Untertemperaturgrenzwert. Die Bedienelemente sind auf das Wesentliche reduziert, dadurch bleibt die Bedienung stets einfach und übersichtlich. Optional ist eine Anschlussbuchse für einen Pt100-Messfühler erhältlich, damit ist die Anzeige (nicht Regelung) z.B. der externen Prozesstemperatur möglich. Die Buchse kann werkseitig gegen Aufpreis mitbestellt werden.

Anzeige

Einfache Bedienung, schickes Design
Das Gehäuse besteht aus hochwertigem Edelstahl. Die Geräte sind dadurch sehr robust und sehen edel aus. Viel wichtiger ist jedoch die Praxistauglichkeit und auch hier sind KISS-Thermostate eine gute Wahl für die meisten Temperieraufgaben. Angefangen bei der einfachen Inbetriebnahme, über die platzsparende Bauweise, bis hin zum flüsterleisen Betrieb sind KISS-Thermostate ideal für die Arbeit im Labor. Einschalten, Sollwert einstellen und Start drücken – einfacher kann temperieren kaum sein.

Bild 3: KISS-Thermostate sind serienmäßig mit einer USB- und RS-232-Schnittstelle ausgestattet. Optional ist ab Werk eine zusätzliche Anschlussbuchse für einen Pt100-Messfühler erhältlich.

Sicher und zuverlässig
Gemäß dem Motto „Safe & Simple“ bieten KISS-Geräte nicht nur eine einfache Bedienung, sondern erfüllen auch beim Thema Sicherheit höchste Standards. Alle Modelle sind mit einem Übertemperatur- und Unterniveauschutz der Klasse III/FL (DIN 12876) ausgestattet und somit auch für brennbare Flüssigkeiten geeignet. Darüber hinaus sind KISS-Thermostate auch anwendungstechnisch auf der sicheren Seite. Dafür sorgt unter anderem die Umwälzpumpe, die eine Leistung von 14 l/min; 0,25 bar (druckseitig) bzw. 10,5 l/min; 0,17 bar (saugseitig) erzeugt und so eine optimale Durchmischung und Temperaturhomogenität gewährleistet. Die Temperaturkonstanz liegt bei ±0,05 Kelvin, was für die meisten Standardanwendungen ausreicht. Als Zubehör ist ein Pumpenadapter erhältlich, der ein externes Temperieren über Schlauchverbindungen ermöglicht.

Temperaturen von -30 bis +200 °C
Die KISS-Modellreihe umfasst einen universell einsetzbaren Einhängethermostaten mit Schraubklammer sowie verschiedene Bad- und Umwälzthermostate. Die Badthermostate sind wahlweise mit Bädern aus transparentem Polycarbonat (bis +100 °C) oder aus hochwertigem Edelstahl (bis +200 °C) erhältlich. Das Füllvolumen der Bäder reicht je nach Modell von 6 bis 25 Liter.

Für Kühlaufgaben sind Kältethermostate für Arbeitstemperaturen bis -30 °C erhältlich. Diese Modelle arbeiten bereits serienmäßig mit natürlichen Kältemitteln und sind dadurch umwelt- und klimaschonend. Zusätzlich verfügen die Kältemaschinen über eine automatische Kälteleistungsanpassung, die den Energieverbrauch und die Abwärme auf das Nötigste reduziert.

Abgerundet wird das Angebot mit nützlichen Zubehörartikeln wie Testglaseinsätzen, Stellböden, Baddeckeln, Fühlern, Schläuchen und Temperierflüssigkeiten. Unter der Bezeichnung „SpyLight“ gibt es zudem eine kostenlose Software für Fernsteuerung, Messdatenaufzeichnung und Visualisierung.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Katalog Temperiertechnik

Temperiertechnik

Der neue Temperiertechnik-Katalog 2013/2014 der Peter Huber Kältemaschinenbau GmbH mit zahlreichen technischen Neuheiten ist ab sofort verfügbar. Auf 136 Seiten präsentiert Huber Temperierprodukte wie dynamische Temperiersysteme, Umwälzkühler und...

mehr...

Thermostate

Programm wächst weiter

Das Programm an klassischen Wärme- und Kältethermostaten von Huber Kältemaschinenbau gliedert sich in zwei Produktlinien. Bei beiden handelt es sich um klassische Einhänge-, Bad- und Umwälzthermostate für Heiz- und Kühlaufgaben von -90 bis +300 °C.

mehr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite