Wissenschaftspreis

Christian Münch erhält den Otto-Meyerhof-Preis der GBM

Dr. Christian Münch erhält den Otto-Meyerhof-Preis der Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie (GBM e.V.) im Rahmen einer virtuellen Preisverleihungsveranstaltung am 16. September 2021. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wird zum fünften Mal vergeben und würdigt herausragende Nachwuchswissenschaftler und - wissenschaftlerinnen im Alter von bis zu 40 Jahren.

Dr. Christian Münch. © Goethe-Universiät Frankfurt

Untersuchungen der zellweiten Proteinverändungen ermöglichen wichtige Einblicke in die biochemischen Prozesse zellulärer Störungen und Erkrankungen. Zur Erforschung der besonders dynamischen Proteinsynthese entwickelte Christian Münch mit seiner Arbeitsgruppe eine neue Methode, die diese simultan und mit hoher Zeitauflösung für tausende Proteine messen kann. Anhand dieses Ansatzes konnten die Forscher die Auswirkungen zentraler Stressantworten auf die Proteinsynthese beschreiben, die Zellveränderungen nach Infektion mit SARS-CoV-2 aufklären und dabei zelluläre Schnittstellen mit therapeutischem Potential aufdecken.

Christian Münch studierte an der Eberhard Karls Universität Tübingen Biochemie. Seine Doktorarbeit führte er bei Prof. Anne Bertolotti am MRC Laboratory of Molecular Biology in Cambridge, Großbritannien, durch und promovierte dort 2011. Für seine Arbeit erhielt Christian Münch 2011 den Postgraduiertenpreis der British Neuroscience Association.

Als Postdoktorand wechselte Christian Münch in das Labor von Prof. Wade Harper an der Harvard Medical School (Boston, USA). Dort beschäftigte er sich mit der mitochondrialen Reaktion auf Proteinfehlfaltungen. Er entwickelte neuartige Werkzeuge, die eine umfassende und mechanistische Untersuchung der mitochondrialen Unfolded-Protein-Response (mtUPR) bei Säugetieren ermöglichten, was zu mehreren bahnbrechenden Entdeckungen führte.
Christian Münch gründete im Dezember 2016 eine unabhängige Forschungsgruppe am Institut für Biochemie II der Goethe-Universität Frankfurt am Main auf dem Gebiet der mitochondrialen Stressreaktionen und Proteinfehlfaltung.

Anzeige

Die Verleihung des mit 5.000 Euro Preisgeld dotierten Otto-Meyerhof-Preises, dessen Name auf den Physiologen und Biochemiker Otto Meyerhof zurürückgeht, findet am 16. September im Rahmen einer virtuellen Preisveranstaltung der GBM statt, in deren Rahmen mehrere Nachwuchspreise verliehen wurden. Der Titel des Preisvortrages von Cjristian Münch lautet „Dynamic protein synthesis changes in stress and disease”. Das Preisgeld stiftet, wie bereits in den Vorjahren, das Unternehmen Boehringer Ingelheim Pharma.

Zur Veranstaltung:
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei möglich, eine Registrierung bis zum 14.9.2021 ist erforderlich und über die Veranstaltungswebseite möglich: https://gbm-online.de/gbm-awards-event.html. Alle Registrierten erhalten den Zoom Link zur Veranstaltung am 15.9. per Email.

Quelle: Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie (GBM e.V.)

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Ausschreibung

Umweltmanagement-Preis soll vergeben werden

Zum ersten Mal vergeben der Deutsche Industrie- und Handelskammertag, das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, der Verband für Nachhaltigkeits- und Umweltmanagement e. V. und der Umweltgutachterausschuss den Deutschen...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite