Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences
Home> Life Sciences> Zell- und Mikrobiologie>

Trenzyme feiert 15-jähriges Bestehen - Zelllinien und Proteine zur Erforschung moderner Medikamente

Trenzyme feiert 15-jähriges BestehenZelllinien und Proteine zur Erforschung moderner Medikamente

Als Hochschulausgründung aus der Universität Konstanz hervorgegangen, liefert die Konstanzer Trenzyme GmbH heute mit großem Erfolg Bausteine für die Forschung und Entwicklung weltweit führender Pharmakonzerne.

sep
sep
sep
sep
modifizierte Zelllinien

Das Unternehmen fertigt Proteine und modifizierte Zelllinien für die Entwicklung biotechnologisch hergestellter Arzneimittel, die sogenannten Biopharmazeutika; ein Handwerkszeug, das europaweit nur wenige liefern. In diesem Jahr feiert Trenzyme sein 15-jähriges Bestehen.

Biopharmazeutische Medikamente sind heutzutage eine wachsende Wirkstoffgruppe neben den klassischen chemischen Wirkstoffen. Sie haben in den letzten Jahren neue Möglichkeiten der Behandlung von Krankheiten eröffnet. Während beispielsweise Insulin früher nur von Tieren gewonnen wurde, steht es dank gentechnischer Produktion heutzutage in großen Mengen und besserer Qualität für die Diabetesbehandlung zur Verfügung.

Zur Entwicklung und Erprobung von Biopharmazeutika müssen die zugrundeliegenden biologischen Substanzen zuerst in ausreichender Qualität hergestellt und passende Zellkulturtests entwickelt werden – ein aufwändiger Prozess, der viel Anpassung und Kreativität verlangt. Hier setzt die Arbeit von Trenzyme an: „Wir liefern dem Kunden das Handwerkszeug, das er für die Erforschung und Entwicklung der Biopharmazeutika von morgen benötigt, vor allem gentechnisch modifizierte Zelllinien für pharmazeutische Entwicklungen“, erklärt Dr. Reinhold Horlacher, Leiter und Gründer des Unternehmens.

Anzeige

Mit diesen Zelllinien können Proteine, die an der Entstehung bestimmter Krankheiten beteiligt sind, auf zellulärer Ebene untersucht werden. Das ermöglicht die Erforschung der Krankheitsursache und Entwicklung von neuen Medikamenten und Therapieansätzen. Dabei spielt das Anwendungsfeld keine Rolle: Von der Entwicklung von Präparaten für die Krebstherapie bis hin zu Arzneimitteln gegen bekannte Volkskrankheiten wie Diabetes, Rheuma und Alzheimer – Trenzyme liefert die passende Zelllinie zur Erforschung neuer Medikamente.

Dr. Reinhold Horlacher

Erfolg im Nischenmarkt durch wissenschaftliche Kompetenz und Transparenz
In diesem hochspezialisierten Feld hat sich Trenzyme in den letzten 15 Jahren erfolgreich behauptet. Zum treuen Kundenstamm zählen sowohl namhafte Pharmakonzerne aus Deutschland und der Schweiz als auch Biotech-Firmen und Forschungseinrichtungen. Das Erfolgsmodell beruht auf hochqualifizierten Mitarbeitern und deren wissenschaftlichem Know-how sowie innovativen Technologien.

„Wir arbeiten quasi als verlängerter Arm der eigenen Forschungsabteilung unserer Kunden und können mit ihnen auf demselben fachlichen Niveau interagieren“, so Dr. Reinhold Horlacher. Das nach ISO 9001 zertifizierte Unternehmen setzt auch bei seiner Dokumentation hohe Qualitätsstandards durch die Verwendung eines ausgefeilten Labor-Informations- und Management-Systems (LIMS) und gewährleistet dadurch Transparenz und eine lückenlose Nachverfolgbarkeit.

Seit seiner Gründung hat Trenzyme vom zunehmenden Trend zur Auslagerung von Entwicklungsaufgaben großer Pharmafirmen profitiert und individuelle Dienstleistungen entwickelt. Dabei hat sich das Unternehmen stets nur durch selbst erwirtschaftete Umsätze finanziert. Durch die Anwendung neuer, zukunftsweisender Technologien will die Trenzyme GmbH auch in Zukunft ihren Beitrag zur Entwicklung der Medikamente von morgen leisten und damit ihre Position am Markt stärken.

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zu dieser Firma

Die Kieselalge Fragilariopsis cylindrus lebt in kleinen Kanälen im Eis, die entstehen, wenn Meerwasser gefriert. (Bildnachweis: Dr. Karen Junge, University of Washington, USA)

Kieselalge im SüdpolarmeerGenom einer antarktischen Alge entschlüsselt

Konstanzer Biologen waren bei der Entschlüsselung des Genoms einer antarktischen Meeresalge und damit an neuen Einblicken in ihre Anpassung an das Leben im Südpolarmeer beteiligt

…mehr
Dr. Thomas Böttcher

Die clevere ZelleHemmt das Schwarmverhalten von Bakterienpopulationen

Bakterien sind in der Natur zumeist weniger Individualisten, sondern liegen als multizelluläre Kollektive vor. Sie können ihr Verhalten koordinieren, und manche Arten können sich wie ein Schwarm fortbewegen. 

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Celldisc zur Überwachung und Analyse von Massenzellkulturen

Analytica 2018 – Halle A3, Stand 314Für die erfolgreiche Arbeit im diagnostischen und im pharmazeutischen Labor

Die Greiner Bio-One GmbH, Technologiepartner für die diagnostische und pharmazeutische Industrie, stellt auf der Analytica zahlreiche Produktneuheiten vor, z.B. für die 3D-Zellkultur und das Biobanking. 

…mehr
Antibiotika-Resistenzen: Lab-on-a-Chip-System für schnelle Medikamenten-Auswahl

Antibiotika-ResistenzenLab-on-a-Chip-System für schnelle Medikamenten-Auswahl

Ein neuartiger Schnelltest gibt innerhalb von dreieinhalb Stunden Auskunft darüber, welches verfügbare Antibiotikum im konkreten Fall noch wirksam ist.

…mehr
Siegt die Wissenschaft über den Tod?: Unsterblichkeit

Siegt die Wissenschaft über den Tod?Unsterblichkeit

Sie lebt im Mittelmeer, trägt den Namen Turritopsis nutricula, ist nicht viel mehr als eine schwebende Glibberscheibe im Wasser. Doch sie hat eine erstaunliche Eigenschaft: Sie ist (solange sie nicht gefressen wird) unsterblich.

…mehr
Anzeige

Bildergalerien bei LABO online

Anzeige

Jetzt den LABO Newsletter abonnieren

LABO Newsletter abonnieren

Der kostenlose LABO Newsletter informiert Sie wöchentlich über neue Produkte, Lösungen, Technologietrends und Innovationen aus der Branche sowie Unternehmensnachrichten und Personalmeldungen.

Anzeige
Anzeige

Mediaberatung