Trenzyme feiert 15-jähriges Bestehen

Zelllinien und Proteine zur Erforschung moderner Medikamente

Als Hochschulausgründung aus der Universität Konstanz hervorgegangen, liefert die Konstanzer Trenzyme GmbH heute mit großem Erfolg Bausteine für die Forschung und Entwicklung weltweit führender Pharmakonzerne.

Trenzyme bietet Hightech vom Bodensee: modifizierte Zelllinien für die Entwicklung biotechnologisch hergestellter Arzneimittel. (© Trenzyme)

Das Unternehmen fertigt Proteine und modifizierte Zelllinien für die Entwicklung biotechnologisch hergestellter Arzneimittel, die sogenannten Biopharmazeutika; ein Handwerkszeug, das europaweit nur wenige liefern. In diesem Jahr feiert Trenzyme sein 15-jähriges Bestehen.

Biopharmazeutische Medikamente sind heutzutage eine wachsende Wirkstoffgruppe neben den klassischen chemischen Wirkstoffen. Sie haben in den letzten Jahren neue Möglichkeiten der Behandlung von Krankheiten eröffnet. Während beispielsweise Insulin früher nur von Tieren gewonnen wurde, steht es dank gentechnischer Produktion heutzutage in großen Mengen und besserer Qualität für die Diabetesbehandlung zur Verfügung.

Zur Entwicklung und Erprobung von Biopharmazeutika müssen die zugrundeliegenden biologischen Substanzen zuerst in ausreichender Qualität hergestellt und passende Zellkulturtests entwickelt werden – ein aufwändiger Prozess, der viel Anpassung und Kreativität verlangt. Hier setzt die Arbeit von Trenzyme an: „Wir liefern dem Kunden das Handwerkszeug, das er für die Erforschung und Entwicklung der Biopharmazeutika von morgen benötigt, vor allem gentechnisch modifizierte Zelllinien für pharmazeutische Entwicklungen“, erklärt Dr. Reinhold Horlacher, Leiter und Gründer des Unternehmens.

Anzeige

Mit diesen Zelllinien können Proteine, die an der Entstehung bestimmter Krankheiten beteiligt sind, auf zellulärer Ebene untersucht werden. Das ermöglicht die Erforschung der Krankheitsursache und Entwicklung von neuen Medikamenten und Therapieansätzen. Dabei spielt das Anwendungsfeld keine Rolle: Von der Entwicklung von Präparaten für die Krebstherapie bis hin zu Arzneimitteln gegen bekannte Volkskrankheiten wie Diabetes, Rheuma und Alzheimer – Trenzyme liefert die passende Zelllinie zur Erforschung neuer Medikamente.

Dr. Reinhold Horlacher (links im Bild) und seine hochqualifizierten Mitarbeiter haben Trenzyme durch ihr wissenschaftliches Know-how in den vergangenen 15 Jahren als Dienstleister namhafter Pharmakonzerne erfolgreich am Markt etabliert. (© Trenzyme)

Erfolg im Nischenmarkt durch wissenschaftliche Kompetenz und Transparenz
In diesem hochspezialisierten Feld hat sich Trenzyme in den letzten 15 Jahren erfolgreich behauptet. Zum treuen Kundenstamm zählen sowohl namhafte Pharmakonzerne aus Deutschland und der Schweiz als auch Biotech-Firmen und Forschungseinrichtungen. Das Erfolgsmodell beruht auf hochqualifizierten Mitarbeitern und deren wissenschaftlichem Know-how sowie innovativen Technologien.

„Wir arbeiten quasi als verlängerter Arm der eigenen Forschungsabteilung unserer Kunden und können mit ihnen auf demselben fachlichen Niveau interagieren“, so Dr. Reinhold Horlacher. Das nach ISO 9001 zertifizierte Unternehmen setzt auch bei seiner Dokumentation hohe Qualitätsstandards durch die Verwendung eines ausgefeilten Labor-Informations- und Management-Systems (LIMS) und gewährleistet dadurch Transparenz und eine lückenlose Nachverfolgbarkeit.

Seit seiner Gründung hat Trenzyme vom zunehmenden Trend zur Auslagerung von Entwicklungsaufgaben großer Pharmafirmen profitiert und individuelle Dienstleistungen entwickelt. Dabei hat sich das Unternehmen stets nur durch selbst erwirtschaftete Umsätze finanziert. Durch die Anwendung neuer, zukunftsweisender Technologien will die Trenzyme GmbH auch in Zukunft ihren Beitrag zur Entwicklung der Medikamente von morgen leisten und damit ihre Position am Markt stärken.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Schnellster Feuchtebestimmer am Markt für Feuchte-/Feststoffgehalt

Der Feuchtebestimmer SMART 6 analysiert den Feuchtegehalt jeder Probe in nur 2 min. Ob nass oder trocken, Feststoff, Pulver oder Suspension – egal! Alle Probenarten werden dank der Kombination Mikrowelle/Halogen schnell und präzise bis zur Gewichtskonstanz getrocknet. Dank der Temperaturkontrolle sind die Messwerte vergleichbar zu den Standardmethoden.

mehr...
Anzeige

Krebszell-Kultivierung

Zellen in der dritten Dimension

Mit den realen Strukturen und Wachstumsbedingungen in Geweben und Organen haben 2D-Kulturen wenig gemeinsam. 3D-Zellkulturen umgehen die Limitationen. Sie können zuverlässig, streng kontrolliert und einfach skalierbar im Biorektor kultiviert werden. 

mehr...
Anzeige

Schnelle automatisierte Lösemittel Extraktion

Das EDGE Extraktionssystem ist ein sequentielles System für die schnelle automatisierte Lösemittel-Extraktion. Damit werden unterschiedliche Proben schnell in nur 5 min. extrahiert. Die Extraktionen im EDGE werden unter Druck und bei erhöhten Temperaturen durchgeführt, was zu einer starken Beschleunigung der Reaktionskinetik führt.

Zum Highlight der Woche...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite