Cannabinoide extrahieren

CPC trifft CBD

Gilson stellt einen Reinigungs-Workflow zur Isolierung von Cannabinoiden aus Hanf mittels Zentrifugal-Partitionschromatographie (CPC) vor.

© Shutterstock/Miss Nuchwara Tongrit

Der medizinische Cannabismarkt für die drei größten europäischen Verbraucher – Italien, die Niederlande und Deutschland – könnte sich in diesem Jahr verdoppeln, so ein aktueller Bericht eines Cannabis-Marktforschungsunternehmens. Dies führt zu einer erhöhten Nachfrage der Hersteller nach reinen, medizinisch hochwertigen Cannabinoiden. Darüber hinaus war Bulgarien vor einigen Monaten der erste Mitgliedstaat der Euro­päischen Union, der den freien Verkauf von Cannabidiol (CBD) aus Hanf ermöglichte, und andere europäische Länder könnten dem Beispiel folgen.

© Gilson

In Europa ist es legal, Cannabispflanzen anzubauen, wenn sie einen niedrigen THC-Gehalt haben. Gemäß dem gesetzlichen Mandat in der EU kann Hanf angebaut und legal verkauft werden, wenn er weniger als 0,2 % THC (Trockengewicht) enthält. Dieser Hanf kann dann zu Cannabidiol und anderen Arzneimitteln verarbeitet werden. Herkömmliche Chromatographieverfahren wie die HPLC, die teures Kieselgel und große Lösungsmittelmengen erfordern, sind nicht effizient genug, um im großen Maßstab ausreichend reine Cannabinoide aus Hanf zu extrahieren. Als Alternative haben Forscher einen neuen Arbeitsablauf für die Extraktion von Cannabinoiden aus Hanf mittels Zentrifugal-Partitionschromatographie (Centrifugal Partition Chromatography, CPC) entwickelt.

Anzeige

Höhere Wiederfindungsrate
Die Wiederfindungsrate nach diesem Workflow ist höher als die der gängigen HPLC-Methode; gleichzeitig wird deutlich weniger Lösungsmittel verbraucht. Außer für die CBD- und die THC-Aufbereitung kann die CPC auch zur Reinigung weiterer Cannabinoide wie Cannabigerol (CBG) und Cannabi­diosäure (CBDA) aus Cannabis eingesetzt werden. Mit der CPC kann außerdem ein THC-freies Cannabinoidgemisch erzielt werden, was für die Herstellung von Arzneimitteln erforderlich sein kann. Das Verfahren kann zudem herangezogen werden, um einzelne Verbindungen, wie z. B. CBD, zu reinigen und so für die Entwicklung von Nahrungsergänzungsmitteln und CBD-basierten Lebensmitteln verfügbar zu machen.

Die Technologien im hier beschriebenen Hanfreinigungs-Workflow (s. unten „Workflow“ im Anhang) wurden bereits in anderen Anwendungen erprobt und können problemlos in den Bereich der Hanfproduktion und -aufbereitung übertragen werden.

Fazit
Da Cannabis, CBD-Öl und andere Produkte auf Cannabinoidbasis in der medizinischen Anwendung immer populärer werden, wird der Herstellungsbedarf weiter steigen. Der hier dargestellte Workflow bietet eine einfache und unkomplizierte Methode zur Extraktion reiner Cannabinoide aus trockenem Hanf unter Verwendung gängiger Techniken und soll dazu beitragen, sichere und wirksame Produkte auf Hanfbasis in großem Maßstab herzustellen.

Gilson
www.gilson.com
Webinar: go.gilson.com/cpc

Anzeige
315.2 KB
WorkflowWorkflow zur Gewinnung von Cannabinoiden

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Umweltanalytik

Zwei Seiten einer Medaille

Was die Kopplung von Dünnschichtchromatographie (DC) und biologischen Wirktests für eine umfassende Bewertung von Umweltproben leisten kann, zeigen die Autoren von der Bundesanstalt für Gewässerkunde in Koblenz in diesem Fachbeitrag.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite