Labortechnik

Eppendorf vom ersten Tag an dabei

Im Takt mit dem 40. Weltforum der Medizin, der MEDICA 2008 in Düsseldorf (19. bis 22. November), feiert auch Eppendorf sein 40-jähriges Jubiläum als Aussteller auf dieser Messe. Die Wurzeln Eppendorfs liegen auf dem Gelände des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf. Der Ursprung dieser Ideenschmiede liegt eindeutig in dem Feld der Medizin. Schon am Anfang stand die Philosophie, Not und das Leiden der Menschen zu lindern. Dem Pioniergeist der beiden Firmengründer sind Produktentwicklungen zu verdanken, die bis heute ausschlaggebend für die Techniken in der Medizin sind. Mit der Einführung des Photometers und der Mikroliter-Technologie wurden Meilensteine in der Medizingeschichte gelegt.

Die Zeit seither ist von dynamischen Entwicklungen und weit reichenden Veränderungen geprägt. Aus einer kleinen Reparatur-Werkstatt wurde eine weltweit bekannte Firmengruppe, die heute eine treibende Kraft im Markt der Biotechnologie darstellt. Der Wunsch, in enge Dialoge mit Forschern und Wissenschaftlern zu treten, lässt die Eppendorf AG seit 40 Jahren aktiver Aussteller auf der weltweit größten Fachmesse für die Medizintechnik sein. Sie finden das Unternehmen in Halle 3, Stand A92 oder im Internet unter www.eppendorf.de.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Schnellster Feuchtebestimmer am Markt für Feuchte-/Feststoffgehalt

Der Feuchtebestimmer SMART 6 analysiert den Feuchtegehalt jeder Probe in nur 2 min. Ob nass oder trocken, Feststoff, Pulver oder Suspension – egal! Alle Probenarten werden dank der Kombination Mikrowelle/Halogen schnell und präzise bis zur Gewichtskonstanz getrocknet. Dank der Temperaturkontrolle sind die Messwerte vergleichbar zu den Standardmethoden.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Schnelle automatisierte Lösemittel Extraktion

Das EDGE Extraktionssystem ist ein sequentielles System für die schnelle automatisierte Lösemittel-Extraktion. Damit werden unterschiedliche Proben schnell in nur 5 min. extrahiert. Die Extraktionen im EDGE werden unter Druck und bei erhöhten Temperaturen durchgeführt, was zu einer starken Beschleunigung der Reaktionskinetik führt.

Zum Highlight der Woche...