Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences
Home> Labortechnik> Laborgeräte> Leica Microsystems gewinnt Europäischen Scanner Contest

Achema 2018 – Halle 4.1, Stand H 15Schlanke Laborspüler für analysenreines Glas

Praktisch: Ein Tablet mit passender App, die selbstständig die Aufzeichnung der Aufbereitungsdaten erledigt – und damit Zeit im Alltag spart. (Bild: Miele)

Zwei Spüler, die wenig Raum beanspruchen und unter dem Namen SlimLine auf den Markt kommen, werden von Miele erstmals zur Achema vorgeführt – inklusive einem neuen Beladungssystem und einer App für die kabellose Aufzeichnung von Aufbereitungsdaten.

…mehr

LaborgeräteLeica Microsystems gewinnt Europäischen Scanner Contest

Im ersten European Scanner Contest (ESC) hat Leica Microsystems (www.leica-microsystems.com) mit seinen Produkten Slide Scanner Leica SCN400 und dem Autoloader Leica SL801 in zwei Kategorien erste Plätze belegt. Die Siege wurden in den Disziplinen „Scan-Geschwindigkeit und bestfokussierte Bilder“ jeweils bei 20facher und bei 40facher Vergrößerung erreicht.

sep
sep
sep
sep
Laborgeräte: Leica Microsystems gewinnt  Europäischen Scanner Contest

Das System von Leica Microsystems für die digitale Pathologie überzeugte die Jury: Dank des patentierten „Dynamischen Fokus“ erzeugt der Slide Scanner Leica SCN400 virtuelle Bilder in höchster Qualität und in unerreichter Geschwindigkeit. Für einen hohen Durchsatz im Pathologielabor sorgt zudem das Ladesystem Leica SL801, mit dem bis zu 384 Proben in einem Arbeitsgang gescannt werden können. „Mit dem ersten Platz behauptet Leica Microsystems erneut seine Position im Markt. Wir werden auch zukünftig entscheidend zur Weiterentwicklung der virtuellen Mikroskopie und digitalen Pathologie beitragen“, sagte Dr. Bodo Falke, Verkaufsleiter Zentraleuropa von Leica Microsystems, bei der Preisverleihung in Vilnius. Dort fand der 10. Europäische Kongress zur Telepathologie und der 4. Internationale Kongress zur virtuellen Mikroskopie statt.

Anzeige

Der European Scanner Contest wurde im Rahmen der „Woche der Pathologie“, einer gemeinsamen Veranstaltung der Deutschen Gesellschaft für Pathologie (DGP) und des Bundesverbands Deutscher Pathologen, ausgetragen. Mit dem Wettbewerb gibt der Veranstalter zum ersten Mal die Möglichkeit, unterschiedliche Scanner hinsichtlich Geschwindigkeit und Bildqualität anhand identischer Proben zu vergleichen. Zudem soll der Wettbewerb die Produkt-Entwicklung im Bereich virtuelle Mikroskopie fördern.

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Mario Brameshuber, Benedikt Rossboth, Florian Baumgart und Gerhard Schütz im Labor mit Mikroskop

ImmunsystemKeine Zeit zu verlieren: T-Zellen bauen auf Schnelligkeit

Mit speziellen Mikroskopie-Methoden untersucht man an der TU Wien Immunzellen. Bisherige Vorstellungen vom Aufbau ihrer Oberfläche müssen revidiert werden.

…mehr
Screenshot der Software Zeiss Zen Connect.

Imaging-SoftwareProbeninformationen in allen Dimensionen

Intuitive Datenverwaltung, vereinfachte Workflows und verbesserte Einblicke in die Proben verspricht die Imaging-Software Zeiss Zen Connect.

…mehr
Claus Küpper, Frederik Großerüschkamp, Angela Kallenbach-Thieltges und Klaus Gerwert entwickeln neue Verfahren zur Krebsdiagnose. (RUB, Marquard)

BiophysikMarkerfreies Verfahren zur Schnelldiagnose von Krebs

Wissenschaftler der Ruhr-Universität Bochum konnten durch Einsatz von Lasertechnik die Messdauer der IR-Mikroskopie von einem Tag auf wenige Minuten verkürzen. Das IR-Mikroskop gekoppelt mit bioinformatischer Bildanalyse erkennt Krebsgewebe markerfrei und automatisch.

…mehr
Mikroskop alpha300 Ri von Witec

Analytica 2018 – Halle A2, Stand 402Witec präsentiert neues invertiertes konfokales Raman-Mikroskop

Die innovative und leistungsstarke 3D-Raman-Imaging-Technologie von Witec ist jetzt in dem invertierten Mikroskop alpha300 Ri erhältlich.

…mehr
Mikroskopaufnahme von Staphylococcus aureus

BiohysikBeharrliche Winzlinge: Wie krankmachende Bakterien mit Proteinen an den Zielmolekülen ihres Wirtes "kleben"

LMU-Forscher haben den physikalischen Mechanismus entschlüsselt, mit dem sich ein weit verbreiteter Krankheitserreger an sein Zielmolekül im menschlichen Körper bindet. Damit legt die Studie Grundlagen z.B. für die Entwicklung neuartiger Therapien bei Infektionen mit Staphylokokken. 

…mehr
Anzeige
Anzeige

Bildergalerien bei LABO online

Anzeige

Nichts mehr verpassen!

LABO Newsletter abonnieren

Der kostenlose LABO Newsletter informiert Sie über neue Produkte, Lösungen, Technologietrends und Innovationen aus der Branche sowie Unternehmensnachrichten und Personalmeldungen.

Anzeige
Anzeige

Mediaberatung