Management

Fachkraft und Führungskraft zugleich

In einem Führungskräfte-Entwicklungsprogramm von Nollens, Dessel & Kollegen lernen Meister, Vorarbeiter und Schichtführer, Führungsaufgaben professionell wahrzunehmen. Für Facharbeiter, die zum Beispiel Vorarbeiter, Schichtführer oder Meister werden, gilt in der Regel: Dies ist ihre erste Führungsfunktion. Entsprechend unsicher sind sie oft gerade in der Startphase. Auch aus folgendem Grund: Im Gegensatz zu oberen Führungskräften müssen sie neben ihren Führungsaufgaben meist weiterhin Fachaufgaben erledigen. Auch dies erschwert es ihnen, für sich ein klares Rollenverständnis zu entwickeln.

Deshalb hat die Mittelstandsberatung Nollens, Dessel & Kollegen, Soyen (bei Rosenheim), ein Führungskräfte-Entwicklungsprogramm speziell für Fachkräfte entwickelt, die erstmals eine Führungsfunktion übernommen haben ¿ sei es als Vorarbeiter, Schichtführer, Meister, Team- oder Gruppenleiter. Sein Name: "Fachlich fit und führungsstark ¿ Von der reinen Fachkraft zur Führungskraft". In dem Programm lernen die Teilnehmer, ihre neue Funktion als Führungskraft professionell wahrzunehmen.

Das Programm besteht aus drei Trainingsmodulen von zwei Tagen, die zumeist in einem Zeitraum von zwölf Monaten stattfinden. Im ersten Baustein befassen sich die Teilnehmer unter anderem mit den Fragen: Was heißt führen und was sind die Kernaufgaben von Führung? Zudem setzen sie sich mit ihrer neuen Rolle als Führungskraft und den verschiedenen Führungsstilen, wie zum Beispiel dem situativen Führen, auseinander. Auch die Themen "Delegieren" und "Führen mit Zielen" werden behandelt, und zwar laut Rainer Nollens, Geschäftsführer von Nollens, Dessel & Kollegen, "so plastisch und praxisnah, dass sie auch für Nicht-Akademiker verständlich sind". Berücksichtigt wird hierbei auch, dass zum Beispiel Vorarbeiter und Schichtführer neben ihren Führungsaufgaben meist noch Fachaufgaben haben ¿ also im Team mitarbeiten.

Mit konkreten Arbeitsaufträgen kehren die Führungskräfte dann in ihren Arbeitsalltag zurück, bevor schließlich im zweiten und dritten Modul komplexere Führungsthemen behandelt werden. Nun stehen zum Beispiel solche Themen wie das Beurteilen der Leistung von Mitarbeitern und Teams sowie das Führen von Mitarbeitergesprächen im Programm. Zudem erfahren die Teilnehmer, wie sie Konfliktsituationen frühzeitig erkennen und darauf angemessen reagieren. Auch das Thema "Change Management: der Umgang mit Veränderungen" steht im Programm, da hieraus spezielle Anforderungen an die Führungskräfte resultieren.

Nähere Infos über das Führungskräfteentwicklungsprogramm "Fachlich fit und führungsstark ¿ Von der reinen Fachkraft zur Führungskraft" finden Interessierte auf der Webseite der Nollens, Dessel & Kollegen GmbH, Soyen (http://www.die-mittelstandsberatung.de). Sie können aber auch unmittelbar die Mittelstandsberatung kontaktieren (Tel.: 08071/904585, E-Mail: info@die-mittelstandsberatung.de).

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Schwächen im Job

Abbauen oder ignorieren?

Jeder Mensch hat Stärken und Schwächen. Doch wie gehen wir mit unseren Schwächen um? Sollen wir sie ignorieren und uns auf den Ausbau unserer Stärken konzentrieren? Das kommt darauf an – meint unser Autor.

mehr...
Anzeige

Ergonomie am Arbeitsplatz zahlt sich aus

Besonders in der Life-Science-Industrie bilden qualifizierte Mitarbeiter ein wesentliches Fundament. Informieren Sie sich über die Vorteile, die hier ergonomische Arbeitsplätze von item der Life-Science-Branche bringen: Jetzt mehr erfahren!

mehr...
Anzeige

Führen 4.0

12 Thesen zum Führen in digitalen Zeiten

Digitalisierung hin oder her: Auch künftig werden Führungskräfte Menschen – und keine Maschinen und Algorithmen – führen. Das sollten sich Führungskräfte immer wieder ins Bewusstsein rufen. Dann gelingt ihnen auch das Führen im digitalen Zeitalter.

mehr...
Anzeige

Management

Change nervt! Oder?

Change, also Veränderung, nervt viele Menschen – weil sie sich nach Stabilität sehnen. Denn diese vermittelt ihnen das Gefühl von Sicherheit. In der von Veränderung geprägten VUCA-Welt können Unternehmen ihren Mitarbeitern die gewünschte Stabilität...

mehr...