Robotik im Labor

Modularer Kleinroboter

Mit „HORST600“ erweitert Fruitcore Robotics seine Produktfamilie um einen modularen Kleinroboter.

Die Geschäftsführer von Fruitcore robotics, Jens Riegger (li.) und Patrick Zimmermann präsentieren den neuen „HORST600“. In der Ausführung für Labore, Pharma- und Chemieunternehmen ist er auf die Schnittstellenanforderungen der Branche angepasst und besitzt spezielle Features und Module zur einfachen Handhabung von Reagenzgläsern oder Proben. © fruitcore robotics

Er ist vor allem für Anwendungen auf geringem Raum geeignet und lässt sich für flexibleren Einsatz auch an der Wand oder Decke montieren. Mit einer Aufstellfläche von 382 x 200 mm und einer Reichweite von 578 mm kann er Traglasten von bis zu drei Kilogramm schnell und präzise bewegen – und das mit einer Wiederholgenauigkeit von ± 0,05 mm. Den Industrieroboter gibt es in zwei Ausführungen: für logistische Aufgaben im industriellen Umfeld und für das Labor. Die Version „HORST600 lab“ ist speziell für Labore, Pharma- und Chemiebereiche konzipiert. Dieser Roboter ist auf die Schnittstellenanforderungen der Branche angepasst und kann mit einem Greifer ausgestattet werden (s. Bild). Spezielle Features und Module machen einfache Handhabung von Reagenzgläsern bzw. Probenbehältnissen möglich. Beide Versionen gibt es in zwei Leistungsklassen. Der Kleinroboter wiegt knapp 20 Kilogramm und hat eine andere Kinematik als die größeren Horst-Baureihen.

Quelle: Fruitcore robotics

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite