Editorial

Treffpunkt analytica

Treffpunkt analytica

Unsere aktuelle LABO steht ganz im Zeichen der bevorstehenden analytica. Bereits zum 21. Mal findet diese Messe für Analytik, Labortechnik und Life Sciences in München statt und der Veranstalter erwartet 30000 Fachbesucher, die sich vom 1. bis 4. April über die Neuentwicklungen der gut 1000 Aussteller informieren wollen. Um Ihnen, lieber LABO-Leser, die Messeplanung bereits im Vorfeld zu erleichtern, stellen wir in der hier vorliegenden Ausgabe zahlreiche analytica-Exponate unter Angabe von Standnummer und Firmenname vor. Darüber hinaus informieren wir Sie über das zusätzliche Rahmenprogramm dieser Messe. Hierzu gehören beispielsweise die so genannte InnovationsArea zur Präsentation neuer Geschäftsideen sowie der Gemeinschaftsstand „made in Germany“ für Start-up-Firmen. Erwähnenswert ist auch der erstmals veranstaltete Finance Day, der Themen wie Förderprogramme und Finanzierungsmöglichkeiten zum Inhalt hat, oder das Seminar-Angebot mit Referaten zu REACH, Health-Claim-Verordnung, Lean-Lab-Strategien, etc.

Eine weitere wichtige Säule der analytica ist der ausstellungsbegleitende Kongress vom 1. bis 3. April. Er wird gemeinsam von der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh), der Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie (GBM) und der Deutschen Vereinten Gesellschaft für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin (DGKL) organisiert und trägt die Bezeichnung analytica Conference. Deren Themenspektrum reicht von der instrumentellen chemischen Analytik über die medizinische Diagnostik bis hin zu biochemischen und molekularbiologischen Fragestellungen. Beispielhaft seien hier die Plenarvorträge erwähnt:

Anzeige

So befasst sich der Vortrag von Prof. Dr. Harald Fuchs (Uni Münster) mit der Nanoanalytik, genauer gesagt mit Materialuntersuchungen auf atomarer Ebene mittels AFM und REM. Prof. Dr. Jan van der Greef (Uni Leiden) berichtet über den Einsatz der Massenspektrometrie in Systembiologie und Medizin, und Prof. Dr. Ryszard Lobinski (CNRS, Pau) stellt seine Arbeiten zur Element- und Speziesanalytik in den Life Sciences vor. Ein weiterer Plenarvortrag (Prof. Dr. Carl Borrebaeck, Uni Lund) hat die diagnostische Anwendung von Proteinchips in der Onkologie zum Thema. Interessant werden dürften auch die Vorträge der beiden Preisträger des analytica-Forschungspreises, der von der GBM auf der Messe verliehen und von der Firma Roche gestiftet wird. Doch dazu mehr in unserer nächsten LABO-Ausgabe.

Zu den Ausstellern der analytica gehört auch die Hoppenstedt Publishing GmbH – der Verlag, in dem die LABO, die LABO Marktübersichten en bloc und etliche weitere Fachzeitschriften erscheinen. Schauen Sie doch einmal bei uns vorbei. Das gesamte LABO-Team freut sich auf Ihren Besuch am Messestand in Halle A1, Nr. 270.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Editorial

Lachen tut gut

Dass Lachen ansteckt und wichtig für die soziale Bindung zwischen zwei Menschen ist, haben wir irgendwie ja schon gewusst. Neu ist, dass das „soziale Lachen“ zu einer Endorphin-Freisetzung im Gehirn führt und dies möglicherweise die...

mehr...

Editorial

Gewohnheitstier Mensch

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier! Man mag noch so offen für Neues, neugierig auf Unbekanntes oder auch geradezu süchtig nach Abwechslung sein – es gibt einfach Dinge im Leben, an die hat man sich (gerne) gewöhnt und sie geben unserem Alltag einen...

mehr...
Anzeige

Ergonomie am Arbeitsplatz zahlt sich aus

Besonders in der Life-Science-Industrie bilden qualifizierte Mitarbeiter ein wesentliches Fundament. Informieren Sie sich über die Vorteile, die hier ergonomische Arbeitsplätze von item der Life-Science-Branche bringen: Jetzt mehr erfahren!

mehr...

Editorial

An der Zeit, Tschüss zu sagen

Die diesjährige Labvolution mit Biotechnica vom 16. bis 18. Mai in Hannover werde ich – liebe LABO-Leserinnen und -Leser – nicht mehr besuchen. Nicht, dass Sie mich nicht interessieren würden.

mehr...
Anzeige

Editorial

Chemiegeschäft köchelt verhalten

Wie der Verband der Chemischen Industrie (VCI) am 8. März vor der Presse in Frankfurt bekannt gab, ging das Geschäftsjahr 2016 für die chemisch-pharmazeutische Industrie in Deutschland mit einem „versöhnlichen“ vierten Quartal zu Ende.

mehr...

Editorial

Designer-Stoffwechselweg

Der Begriff „Synthetische Biologie“ wurde erstmals 2010 einer größeren Öffentlichkeit bekannt. Auch wir haben damals an dieser Stelle darüber berichtet.

mehr...
Anzeige

Editorial

Fluch oder Segen?

Unter Molekularbiologen ist das CRISPR-Cas9-System derzeit Thema Nummer 1 – gilt es doch als die größte Innovation in der Gentechnik seit der Etablierung der Polymerase-Kettenreaktion (PCR) in den 1990er-Jahren.

mehr...

Editorial

Nachhaltige Imprägnierungsmittel

Vermutlich hat jeder von uns eine Regenjacke im Schrank oder in der Garderobe hängen sowie einen Regenschirm griff bereit. Aber imprägnierte Textilien, die Wasser und eventuell auch Schmutz abweisen, kommen nicht nur in Outdoor-Produkten zum Einsatz.

mehr...