Analytik Jena startet Integrationsprozess

Erwerb des ICP-MS-Geschäfts von Bruker vollzogen

Die Analytik Jena AG hat die Übernahme des ICP-MS-Geschäfts der Bruker Corporation (NASDAQ: BRKR) erfolgreich abgeschlossen und das sogenannte Closing zum 12. September 2014 vollzogen. Das gab der Hersteller von Analysenmesstechnik und Life Science-Instrumenten am 16. September am Stammsitz in Jena bekannt. Jetzt startet der umfangreiche Integrationsprozess, der bis Ende 2014 abgeschlossen sein soll.

"Ich freue mich, dass wir gemeinsam mit Bruker die Akquisition so schnell und auf einer fairen Basis realisieren konnten. Für die Analytik Jena AG hat diese Transaktion eine große strategische Bedeutung", sagte Klaus Berka, Vorstandsvorsitzender der Analytik Jena AG.

"Ich freue mich, dass wir gemeinsam mit Bruker die Akquisition so schnell und auf einer fairen Basis realisieren konnten. Für die Analytik Jena AG hat diese Transaktion eine große strategische Bedeutung", sagte Klaus Berka, Vorstandsvorsitzender der Analytik Jena AG. "Nun wird es uns darum gehen, das von Bruker übernommene Team von Mitarbeitern und die Assets schnell und reibungslos in unsere Organisation zu integrieren."

Eingebunden werden soll das ICP-MS-Business, darunter die erworbenen Produkte und Technologien, Patente, Lizenzrechte und Forschungs- und Entwicklungskapazitäten sowie das Kundenservice-Geschäft von Bruker, in den Geschäftsbereich Analytical Instrumentation der Analytik Jena AG. Daneben wechseln auch zahlreiche der in diesem Geschäft tätigen weltweiten Mitarbeiter aus Vertrieb, Applikation, Service, Forschung und Entwicklung, darunter insbesondere der Chef-Entwickler, zur Analytik Jena.

"Die etablierten ICP-MS-Produkte und die Technologie von Bruker bzw. vormals Varian genießen eine hohe Reputation am Markt. Dies spricht für die Expertise und das Engagement der in diesem Geschäft involvierten Mitarbeiter sowie für die Qualität ihrer Arbeit. Gemeinsam mit dem neuen internationalen Team wollen wir die vorhandenen Wachstumspotenziale und das ICP-MS-Geschäft ausbauen", sagte Torsten Olschewski, Leiter des Geschäftsbereichs Analytical Instrumentation bei der Analytik Jena AG.

Anzeige

Mit der Übernahme des ICP-MS-Geschäfts von Bruker ist die Analytik Jena AG ab sofort in der Lage, ihren Kunden das komplette Portfolio der Elementspurenanalyse anzubieten. Das Unternehmen rückt damit näher an seine drei großen Wettbewerber heran. Erstmals wird die Analytik Jena auf der chinesischen Branchenleitmesse Analytica China, die vom 24. bis 29. September 2014 in Shanghai stattfindet, mit der neuen Technologie vertreten sein. Darüber hinaus präsentiert sich die Analytik Jena mit ihrem neuen ICP-MS-Chefentwickler bei der SCIX 2014, der jährlichen Wissenschaftskonferenz der Federation of Analytical Chemistry and Spectroscopy Societies (FACSS) Anfang Oktober in Reno, USA.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Effizienz und Leistung

Die neue Pioneer mit vielen Funktionen zum intelligenten Betrieb in Ihrem Labor. Mit antistatischem Stab zur Erdung. Weitere Informationen über die Waagen Pioneer PX

 

mehr...
Anzeige