Forschungsarbeiten zur Immunabwehr

Wissenschaftspreis geht in die Schweiz

Zum 23. Mal hat das Hamburger Life-Sciences-Unternehmen Eppendorf seinen Forschungspreis vergeben. Die unabhängige Jury unter Vorsitz von Prof. Reinhard Jahn erkor Prof. Dr. Andrea Ablasser, Assistant Professor am Swiss Federal Institute of Technology, Lausanne, Schweiz, zur Gewinnerin des Eppendorf Award for Young European Investigators 2018.

Prof. Dr. Andrea Ablasser, Gewinnerin des Eppendorf Award for Young European Investigators 2018. (Bild: Eppendorf)

Die Preisverleihung fand am 21. Juni 2018 im EMBL Advanced Training Centre in Heidelberg statt. In seiner Laudatio würdigte der Juryvorsitzende Prof. Reinhard Jahn (Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie, Göttingen) die Arbeit von Andrea Ablasser. Andrea Ablasser, Jahrgang 1983, erhält die mit 20 000 Euro dotierte Auszeichnung für die Erforschung eines wesentlichen Schrittes in der angeborenen Immunabwehr, bei dem eine Abwehrreaktion getriggert wird, sobald Zellen von Mikroorganismen angegriffen werden. „Andrea Ablassers Arbeit erklärt Mechanismen, durch die Zellen über das Eindringen von Fremd-DNA informiert werden. Kürzlich konnte sie nachweisen, dass derselbe Mechanismus in alternden Zellen ausgelöst wird und so zur Seneszenz beiträgt. Ihre Arbeit kann zur Entwicklung neuer Ansätze für Therapien sowohl mikrobieller Infektionen als auch autoinflammatorischer Syndrome beitragen“, so die Jury.

Andrea Ablasser: „Ich fühle mich sehr geehrt, den renommierten Eppendorf Award zu erhalten. Der Preis honoriert die Beiträge verschiedener talentierter Kollegen und Studenten, die alle an diesem langen und aufregenden Forschungsprojekt mitgewirkt haben. Wir sind fasziniert von den fundamentalen Mechanismen der angeborenen Immunerkennung zur Abwehr von Pathogenen und hoffen, dass unsere Forschung künftig zur Entwicklung neuer Behandlungsmöglichkeiten für Krankheiten beitragen wird.“

Anzeige

Mit dem 1995 initiierten Eppendorf Young Investigator Award würdigt die Eppendorf AG herausragende Forschungsarbeiten auf dem biomedizinischen Sektor und fördert damit junge Wissenschaftler in Europa bis zum Alter von 35 Jahren. Der Eppendorf Award wird in Zusammenarbeit mit dem Wissenschaftsmagazin Nature verliehen. Über die Vergabe entscheidet eine unabhängige Jury, bestehend aus Prof. Reinhard Jahn (Max-Planck-Institut für Biophysikalische Chemie, Göttingen), Prof. Dieter Häussinger (Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie, Düsseldorf), Prof. Maria Leptin (EMBO, Heidelberg), Prof. Martin J. Lohse (Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft, Berlin) und Prof. Laura Machesky (Cancer Research UK Beatson Institute, Glasgow, UK). Weitere Informationen zu Bewerbungsmodalitäten, Auswahlkriterien und bisherigen Preisträgern finden sich unter www.eppendorf.com/award.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige