News

Beiratsgründung durch Fraunhofer Vision

Die Arbeit der Fraunhofer-Allianz Vision wird ab sofort durch einen wissenschaftlichen Beirat verstärkt. Anlässlich des ersten Fraunhofer Vision- Technologietags, der im Oktober 2008 in Magdeburg stattgefunden hat, trat das neue Gremium zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. Dem Beirat gehören namhafte Vertreter aus Industrie, Verbänden und Hochschulen an. "Mithilfe des Beirats sollen die Forschungsergebnisse von Fraunhofer Vision dem Bedarf noch besser angepasst und in für alle Seiten geeigneter Form zur Verwertung bereitgestellt werden", erklärt Dr. Norbert Bauer, Koordinator und Leiter der Fraunhofer Vision-Geschäftsstelle in Erlangen. Weitere Ziele der Zusammenarbeit sind die Förderung der Kommunikation und Erhöhung der Transparenz, die Initiierung von gemeinsamen Forschungs- oder Entwicklungsprojekten, die Bekanntgabe erkannter Forschungs- und Entwicklungsziele an Fördergeber und die Initiierung von Aktivitäten in öffentlichen Gremien. "Die Zusammensetzung des Beirats verspricht einen interessanten Ideen-Pool, mit dem die Arbeit der Fraunhofer-Allianz Vision noch ergebnisorientierter ausgerichtet werden soll", so Dr. Bauer weiter. So besteht der (wissenschaftliche) Beirat aus Vertretern der Firmen Robert Bosch, Sakthi, BMW, Daimler, Porsche, Carl-Zeiss IMT und der Universitäten Karlsruhe und Heidelberg sowie dem VDI. Die Fraunhofer-Allianz Vision repräsentiert seit ihrer Gründung im Jahr 1997 die Kompetenzen der Fraunhofer-Gesellschaft im Bereich Bildverarbeitung. Ein Ziel der Arbeit ist es, die Erfahrungen und Forschungsergebnisse zum Vorteil industrieller Auftraggeber und Partner einzusetzen. Seit 2005 arbeitet Vision mit ausgewählten Firmen und Hochschulen aus dem Bereich Bildverarbeitung im Rahmen des Projekts Vision Partners enger zusammen. Mit dem wissenschaftlichen Beirat soll der Praxis-Bezug der Arbeiten noch weiter verstärkt werden.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Regenerative Medizin

3D-Druck und Stammzellen im Beutel

Im Bereich regenerativer Medizin spielen 3D-gedruckte biokompatible Stütz-strukturen, sogenannte Scaffolds, eine wichtige Rolle. Sie dienen als Basis beispielsweise für die Herstellung von biologischem Gewebe, das die Wundheilung unterstützen oder...

mehr...
Anzeige

Raman-Spektroskopie

Metrohm übernimmt B & W Tek

Die Metrohm AG aus Herisau, Schweiz, und B & W Tek aus Newark, Delaware, USA, haben die Akquisition von B & W Teks Spectroscopy Solution Business, B & W Tek LLC, sowie mehrerer ausländische Tochtergesellschaften bekannt gegeben.

mehr...

Pharma 4.0

Auszeichnung für Werum IT Solutions

Werum IT Solutions ist von APAC CIO Outlook als einer der „Top 10 Pharma & Life Science Solution Providers 2018“ ausgezeichnet worden. Der Preis wird an Unternehmen vergeben, die mit technologischen Weiterentwicklungen erfolgreich die...

mehr...