News

China ebnet den Weg für hochwertige Pharmaverpackungen

SCHOTT Pharmaceutical Packaging in Suzhou (China) hat die offizielle Lizenz zu Herstellung und Verkauf von Ampullen und Fläschchen für die pharmazeutische Industrie in China von der "State Food and Drug Administration" (SFDA) bekommen. Die Volksrepublik China hat kürzlich einen anspruchsvollen Zulassungsprozess für Lieferanten von pharmazeutischen Primärpackmitteln eingeführt, für den die SFDA in Peking verantwortlich ist, eine Behörde, vergleichbar mit der Food and Drug Administration (FDA) in den USA. Alle Hersteller, die neu in den chinesischen Markt eintreten wollen, müssen nun eine Vielzahl von Anforderungen hinsichtlich Materialund Verarbeitungsqualität erfüllen. Industrieexperten sehen in den strengeren Zulassungskriterien einen klaren Trend Chinas hin zu besserer Qualität bei pharmazeutischen Verpackungen. "Dies ist eine gute Nachricht für unsere Kunden in der pharmazeutischen Industrie, da gesteigerte Qualität der Verpackung gleichzeitig besseren Schutz und Lagerfähigkeit für die Medikamente bedeutet", erklärt Bernhard Elsener, Vice President Global Sales & Marketing bei SCHOTT Pharmaceutical Packaging. Das Pharmaverpackungswerk in Suzhou ist unter dem Dach der 2002 gegründeten SCHOTT Glass Technology, Inc. angesiedelt. Dabei wurden an dem Produktionsstandort dieselben hohen Qualitätsstandards durchgesetzt, die für alle SCHOTT Pharmaceutical Packaging Standorte weltweit gelten. Dazu gehören modernste Produktionsanlagen, optische Inspektionssysteme zur Qualitätskontrolle, Reinraumumgebung sowie die Einhaltung der "Good Manufacturing Practices" (cGMP). In der Produktion werden rund 50 Mitarbeiter beschäftigt sein. Für die Fertigung der Ampullen und Fläschchen verwendet SCHOTT "Fiolax" Type 1 Borosilicat Glas, ein hochwertiges Rohrglas, dass internationalen Standards entspricht (USP, EP, JP). Erst letzte Woche hatte SCHOTT-Rohrglas die Zulassung für den Import von "Fiolax" Type 1 Glasrohr nach China bekommen. Alle Produkte entsprechen höchsten internationalen Anforderungen für pharmazeutische Primärpackmittel aus Glas und bringen SCHOTT in die einzigartige Lage, das Wachstum des hochwertigen Segmentes für Pharmaverpackungen aktiv zu unterstützen. "Wir können unseren Kunden eine Reihe wichtiger Vorteile bieten. Dazu gehören kurze Lieferzeiten, lokale Kundenbetreuung ohne Sprachbarrieren und die volle Unterstützung des globalen Forschungs- und Produktions-Netzwerks des SCHOTT Konzerns", so Elsener. Der Standort in Suzhou wird Pharmaverpackungen sowohl an neue wie auch an bestehende Kunden in China vertreiben, die in der Vergangenheit von anderen SCHOTT Werken aus beliefert worden sind. Zusätzlich dient die Produktion als Backup für das Schwesterwerk SCHOTT Igar Glass in Indonesien. Mit der offiziellen Genehmigung zu Produktion und Vertrieb von pharmazeutischen Primärpackmitteln für den chinesischen Markt baut SCHOTT die weltweite Präsenz weiter aus und stärkt gleichzeitig seine Marktposition als führender Lieferant von parenteralen Verpackungen für die pharmazeutische Industrie.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige