Baubeginn für neue Coextrusionsanlage

Covestro erweitert Folienproduktion in Dormagen

Covestro erweitert die Produktionskapazität für Polycarbonatfolien am Standort Dormagen. Rund 20 Mio. Euro investiert das Unternehmen in den Bau einer neuen Coextrusionsanlage für hochwertige, mehrschichtige Flachfolien, einschließlich der zugehörigen Infrastruktur und Logistik. Sie soll 2017 in Betrieb genommen werden.

Das Team des Covestro-Geschäftsbereichs Lacke, Klebstoffe und Spezialitäten freut sich über den Baubeginn seiner neuen Produktionsanlage (von links): Dr. Udo Pankoke und Dr. Thorsten Dreier (Produktion & Technologie), Peter Kruppa (Business Planning, Strategy and Administration), Michael Hellemann Soerensen (Commercial Operations), Logistikexperte Rene Ahlers (2. von rechts) sowie Nina Schmarander und Patrick Barth (ganz rechts) vom Bereich Spezialfolien. (Bild: Covestro)

Die Produkte kommen in Sicherheitskarten, im Autoinnenraum und medizintechnischen Geräten sowie in Displays zum Einsatz. Für den Betrieb der Anlage werden 15 neue Arbeitsplätze geschaffen.

„Mit der Investition bauen wir unser Foliengeschäft deutlich aus“, sagt Daniel Meyer, Leiter des Bereichs Lacke, Klebstoffe und Spezialitäten. „Zugleich erweitern wir damit unser Angebot an maßgeschneiderten Produkten, die Mehrwert entlang der Wertschöpfungskette bieten.“

Nina Schmarander, globale Leiterin des Bereichs Spezialfolien bei Covestro, ergänzt: „Mit der neuen Anlage richten wir uns noch stärker als bisher auf Markttrends und die steigende Nachfrage nach hochwertigen Flachfolien aus. Sie ist für uns ein weiterer Entwicklungsschritt für den Mehrschichtaufbau von Folien, zum Beispiel für fälschungssichere Ausweise.“

Drei Kompetenzzentren steuern Entwicklungen in Europa
Covestro bietet ein breitgefächertes Programm an Polycarbonat- und thermoplastischen Elastomerfolien für verschiedenste Anwendungen, außerdem ein Sortiment hochwertiger Spezialfolien. Die Entwicklungen in Europa werden von drei Kompetenzzentren in Dormagen, Leverkusen und Bomlitz gesteuert. Sie sind mit modernen Anlagen für Herstellung, Verarbeitung und Prüfung ausgestattet.

Anzeige

In dem auf Polycarbonatflachfolien spezialisierten Zentrum in Dormagen sind die Produktion, ein Technikum für Folienverarbeitung, ein Showroom sowie zwei neu eingerichtete Forschungslaboratorien untergebracht. Die anderen beiden Kompetenzzentren befinden sich in Leverkusen und Bomlitz und sind auf die Folienbeschichtung sowie auf thermoplastische Elastomerfolien ausgerichtet.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige