MDI- und Chlor-Produktion

Covestro investiert 200 Mio. Euro in Tarragona

Der Werkstoffhersteller Covestro wird seine Produktion in Tarragona (Spanien) auch über das Jahr 2020 hinaus fortsetzen. Das Unternehmen will rund 200 Mio. Euro investieren, um mit verschiedenen Maßnahmen die Kosteneffizienz und damit die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts zu erhöhen.

Im ersten Schritt soll dort eine eigene Chlorproduktion aufgebaut werden. Damit soll eine effiziente, unabhängige Versorgung mit diesem wichtigen Rohstoff sichergestellt werden. Darüber hinaus will Covestro die Produktionskapazität der lokalen MDI-Anlage um 50 000 Tonnen auf rund 220 000 Tonnen pro Jahr erhöhen. Das Hartschaum-Vorprodukt MDI ist ein Dämmstoff, der beispielsweise in Gebäuden und Kühlgeräten eingesetzt wird. „Wir bekennen uns voll und ganz zum MDI-Markt und zu unserem Standort Tarragona. Durch die Steigerung der Produktionskapazität und den Aufbau unserer eigenen Chlorproduktion wird dieser Standort ein noch effizienterer und wettbewerbsfähigerer Teil unseres Netzwerks sein“, so Patrick Thomas, Vorstandsvorsitzender von Covestro.

Die Steigerung der Kapazität soll bis 2022 erfolgen, die eigene Chlorherstellung soll Ende 2020 anlaufen. Bis 2020 stellt das Unternehmen die Versorgung über externe Zukäufe sicher. Bei der neuen Chlorproduktion beabsichtigt Covestro hochmoderne, energieeffiziente Technologie einzusetzen, so dass die Herstellung dieses Rohstoffs und damit die gesamte Produktion effizienter wird.

Anzeige

Die Investition unterstreicht Covestros Engagement auf dem MDI-Markt. Covestro verdoppelt derzeit bereits die Kapazitäten am deutschen Standort Brunsbüttel, um dort ab Ende 2018 jährlich bis zu 400 000 Tonnen MDI produzieren zu können.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Effizienz und Leistung

Die neue Pioneer mit vielen Funktionen zum intelligenten Betrieb in Ihrem Labor. Mit antistatischem Stab zur Erdung. Weitere Informationen über die Waagen Pioneer PX

 

mehr...
Anzeige