News

Edwards vereinfacht Wartung von nEXT-Turbomolekularpumpen

Edwards, bekannter Hersteller von Vakuumanlagen, hat seine nEXT-Turbomolekularpumpen so entwickelt, dass Benutzer die Pumpen jetzt vor Ort auf einfache Weise selbst warten können. Die kompakten Pumpen, die in einer Vielzahl von Anwendungen eingesetzt werden, wie beispielsweise für wissenschaftliche Instrumente oder in Forschungs- und Entwicklungslabors, müssen zur Wartung nicht mehr an ein Kundendienst-Zentrum gesendet werden. Dies bedeutet erhebliche Einsparungen bei den Wartungskosten und damit eine Senkung der Gesamtbetriebskosten der Pumpen.

Die nEXT-Turbomolekularpumpen sind mit LEDs ausgestattet, die den Benutzer auf die Fälligkeit und die Art der erforderlichen Wartungsarbeiten hinweisen. Diese Informationen sind auch über eine Ferndiagnose verfügbar. Zusätzlich kann festgestellt werden, wann die nächste Wartung erfolgen sollte, sodass Endbenutzer vorbeugende Wartungsmaßnahmen durchführen können.

"Früher war für den Austausch des Lagers einer Turbomolekularpumpe eine aufwändige Demontage komplexer Baugruppen erforderlich, und häufig musste danach der Rotor neu ausgewuchtet werden", so Russell Coleman, Produktmanager für Diffusionspumpen bei Edwards. ¿Dies bedeutete, dass die Kunden einen spezialisierten Außendiensttechniker anfordern oder ihre Pumpen an ein Kundendienst-Zentrum senden mussten. Da Flexibilität heute jedoch von entscheidender Bedeutung ist, wurden die nEXT-Pumpen so entwickelt, dass die Ölkartusche und das Lager gegebenenfalls von den Kunden selbst ausgetauscht werden können, um die Lebensdauer der Pumpen zu verlängern und die Betriebskosten zu senken.¿

Anzeige

Die Benutzer können vor Ort einen anstehenden Schmierölwechsel mit wenigen Spezialwerkzeugen und normalerweise in weniger als fünf Minuten selbst durchführen, ohne den Einsatz der Pumpe lange unterbrechen zu müssen. Auch der Austausch der Lager erfordert nur minimale Demontagearbeiten und kann in weniger als zehn Minuten mithilfe von üblichen Werkzeugen plus einem Werkzeugsatz von Edwards durchgeführt werden. Wenn die Pumpe zugänglich ist, können beide Maßnahmen vor Ort durchgeführt werden. Andernfalls ist für die Wartung der ausgebauten Pumpe lediglich eine saubere, staubfreie Werkbank erforderlich.

Selbstverständlich können Kunden ihre nEXT-Turbomolekularpumpen weiterhin zur Wartung an Edwards senden, wenn sie dies vorziehen. Aufgrund der einfacheren Wartungsarbeiten im Vergleich zu früheren Pumpengenerationen und Modellen von Wettbewerbern wurden natürlich auch die Preise entsprechend angepasst.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website www.edwardsvacuum.com/next.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige