News

Französischer Wissenschaftler für Erforschung mechanischer Eigenschaften von Materialien ausgezeichnet

Der mit 25.000 Euro dotierte Otto-Schott-Forschungspreis wurde in diesem Jahr an den französischen Wissenschaftler Prof. Tanguy Rouxel (Director of the Applied Mechanics Laboratory (LARMAUR), Universität Rennes, Frankreich) vergeben. Er erhielt die Auszeichnung für seine Forschungsarbeit auf dem Gebiet der mechanischen Eigenschaften von Gläsern und glasartigen Materialien. Die mittlerweile elfte Verleihung fand am 18. Mai 2010 im Rahmen der von der American Ceramic Society organisierten mehrtägigen internationalen Glasfachtagung GOMD 2010 (Glass and Optical Materials Division ) in Corning, NY/USA statt.

Tanguy Rouxel ist ein international angesehener Wissenschaftler. Ausgehend von seinem ursprünglichen Fachgebiet Maschinenbau wandte er sich den mechanischen Eigenschaften zunächst von Werkstoffen allgemein und schließlich von Spezialgläsern zu. Hier beschäftigte er sich mit Grundlagenforschung zum Glaszustand von organischen Polymeren und metallischen Gläsern bis hin zu Chalkogenid- und Oxid-Gläsern. Sein Forschungsansatz hinsichtlich der mechanischen Eigenschaften basiert auf der Glasstruktur im atomaren und im Nano-Bereich.

"Die Arbeit von Tanguy Rouxel ist wegweisend für ein besseres Verständnis der elastischen Eigenschaften und Verformung von Gläsern sowie der Minderung von Schäden", begründete Kuratoriumsmitglied Prof. Carlo Pantano in seiner Laudatio die Auswahl des diesjährigen Preisträgers. "Eine seiner bemerkenswertesten Stärken ist seine Fähigkeit, Erkenntnisse aus scheinbar völlig anderen Fachbereichen für die Glaswissenschaft und -technologie nutzbar zu machen." Zudem sei er ein exzellenter Netzwerker und engagiere sich in zahlreichen wissenschaftlichen Kooperationen.

Anzeige

SCHOTT Vorstandsmitglied und Kuratoriumsvorsitzender des Ernst-Abbe-Fonds Dr. Hans-Joachim Konz unterstrich in seiner Festansprache die große Bedeutung einer engen Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Industrie, denn: "Innovationen entstehen nur durch den Austausch von Wissen und Erfahrungen." Für SCHOTT sei Tanguy Rouxel kein Unbekannter. Seit Jahren bestehe eine lose Arbeitsbeziehung, bei der es um die Festigkeit von Glas und die Lebensdauer von Glasprodukten gehe.

Der Otto-Schott-Forschungspreis wird alle zwei Jahre verliehen für herausragende wissenschaftliche Leistungen in Grundlagenforschung und Technologieentwicklung in den Bereichen Spezialwerkstoffe, Bauteile und Systeme für die Anwendungsfelder Optik und Elektronik, Solarenergie, Gesundheit und Wohnen. In diesem Jahr wurde damit erstmals eine Arbeit auf dem Gebiet der Mechanik und der mechanischen Eigenschaften ausgezeichnet.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Mikroskopie

LED-Lichtquelle mit Software-Schnittstelle

Steigender Kostendruck und hohes Probenaufkommen prägen die Laborbranche. Zunehmend werden Halogen-Lichtquellen durch solche mit energieeffizienter Hochleistungs-LED-Technologie ersetzt und Prozesse wie die Stereomikroskopie automatisiert.

mehr...
Anzeige