Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences
Home> Wirtschaft + Wissenschaft> Archiv> Französischer Wissenschaftler für Erforschung mechanischer Eigenschaften von Materialien ausgezeichnet

NewsFranzösischer Wissenschaftler für Erforschung mechanischer Eigenschaften von Materialien ausgezeichnet

Der mit 25.000 Euro dotierte Otto-Schott-Forschungspreis wurde in diesem Jahr an den französischen Wissenschaftler Prof. Tanguy Rouxel (Director of the Applied Mechanics Laboratory (LARMAUR), Universität Rennes, Frankreich) vergeben. Er erhielt die Auszeichnung für seine Forschungsarbeit auf dem Gebiet der mechanischen Eigenschaften von Gläsern und glasartigen Materialien. Die mittlerweile elfte Verleihung fand am 18. Mai 2010 im Rahmen der von der American Ceramic Society organisierten mehrtägigen internationalen Glasfachtagung GOMD 2010 (Glass and Optical Materials Division ) in Corning, NY/USA statt.

sep
sep
sep
sep

Tanguy Rouxel ist ein international angesehener Wissenschaftler. Ausgehend von seinem ursprünglichen Fachgebiet Maschinenbau wandte er sich den mechanischen Eigenschaften zunächst von Werkstoffen allgemein und schließlich von Spezialgläsern zu. Hier beschäftigte er sich mit Grundlagenforschung zum Glaszustand von organischen Polymeren und metallischen Gläsern bis hin zu Chalkogenid- und Oxid-Gläsern. Sein Forschungsansatz hinsichtlich der mechanischen Eigenschaften basiert auf der Glasstruktur im atomaren und im Nano-Bereich.

Anzeige

"Die Arbeit von Tanguy Rouxel ist wegweisend für ein besseres Verständnis der elastischen Eigenschaften und Verformung von Gläsern sowie der Minderung von Schäden", begründete Kuratoriumsmitglied Prof. Carlo Pantano in seiner Laudatio die Auswahl des diesjährigen Preisträgers. "Eine seiner bemerkenswertesten Stärken ist seine Fähigkeit, Erkenntnisse aus scheinbar völlig anderen Fachbereichen für die Glaswissenschaft und -technologie nutzbar zu machen." Zudem sei er ein exzellenter Netzwerker und engagiere sich in zahlreichen wissenschaftlichen Kooperationen.

SCHOTT Vorstandsmitglied und Kuratoriumsvorsitzender des Ernst-Abbe-Fonds Dr. Hans-Joachim Konz unterstrich in seiner Festansprache die große Bedeutung einer engen Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Industrie, denn: "Innovationen entstehen nur durch den Austausch von Wissen und Erfahrungen." Für SCHOTT sei Tanguy Rouxel kein Unbekannter. Seit Jahren bestehe eine lose Arbeitsbeziehung, bei der es um die Festigkeit von Glas und die Lebensdauer von Glasprodukten gehe.

Der Otto-Schott-Forschungspreis wird alle zwei Jahre verliehen für herausragende wissenschaftliche Leistungen in Grundlagenforschung und Technologieentwicklung in den Bereichen Spezialwerkstoffe, Bauteile und Systeme für die Anwendungsfelder Optik und Elektronik, Solarenergie, Gesundheit und Wohnen. In diesem Jahr wurde damit erstmals eine Arbeit auf dem Gebiet der Mechanik und der mechanischen Eigenschaften ausgezeichnet.

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zu dieser Firma

NewsSCHOTT gründet Pharma Joint Venture in Indien

Die SCHOTT AG gründet ein Gemeinschaftsunternehmen mit der indischen Firma KAISHA Manufacturers Private Ltd. Das neue Joint Venture SCHOTT KAISHA Private Ltd. mit Niederlassungen in Daman und Mumbai wird pharmazeutische Primärverpackungen aus Glas für den indischen Markt herstellen.

…mehr
News: SCHOTT geht gestärkt aus der Wirtschaftskrise hervor

NewsSCHOTT geht gestärkt aus der Wirtschaftskrise hervor

Der Technologiekonzern SCHOTT verzeichnet nach dem Krisenjahr 2008/2009 ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2009/2010 (30. September 2010). Dank einer verbesserten Nachfragesituation, insbesondere aus den Wachstumsmärkten in Asien, sowie erfolgreichen eigenen Anstrengungen, vor allem bei der Ausgabenreduzierung, konnten die Umsatz- und Ergebnisziele deutlich übertroffen werden.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

PEI-Mitarbeiterin mit Labormäusen. (Bild: PEI/Boller)

Bundesinstitute erfolgreichWeniger Tierversuche in der Arzneimittelprüfung

Mitarbeiter des Paul-Ehrlich-Instituts haben gemeinsam mit Kollegen des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) erreicht, dass ab 2019 ein früher häufig eingesetzter Tierversuch für die Entwicklung von Arzneimitteln in Europa nicht mehr verwendet werden darf.

…mehr

NeurowissenschaftWie chronische Psychosen entstehen

Was auf molekularer Ebene im Gehirn passiert, wenn eine Psychose chronisch wird, haben Neurowissenschaftlerinnen der Ruhr-Universität Bochum untersucht. Sie zeigten, dass der Botenstoff Glutamat am Entstehen der Krankheit beteiligt ist.

…mehr
Kartoffeln gebacken mit Schale

BfR erinnert an übliche EmpfehlungenSolanin in Kartoffeln: Grüne und stark keimende Knollen aussortieren

Anlässlich eines Vergiftungsfalles durch ein Kartoffelgericht erinnert das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) an einen sachgerechten Umgang mit Kartoffeln. Insgesamt sind nur wenige Vergiftungsfälle aus den letzten 100 Jahren bekannt und dokumentiert. Aufgrund der unspezifischen Symptome, insbesondere im Fall von leichteren Vergiftungen, könnte allerdings eine nicht unerhebliche Dunkelziffer bestehen.

…mehr
Anzeige

Mediadaten 2018

LABO Einkaufsführer

Produktkataloge bei LABO

Produktkataloge zum Blättern


Hier finden Sie aktuelle Blätter-Kataloge von Herstellern aus der Branche. Einfach durchblättern oder gezielt nach Stichwort suchen!

Anzeige

LABO Web-Guide 2016 als E-Paper

LABO Web-Guide 2016

Web-Guide 2016


- Stichwortregister

- Firmenscreenshots

-Interessante Webadressen aus dem Labor

Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Jetzt den LABO Newsletter abonnieren

LABO Newsletter abonnieren

Der kostenlose LABO Newsletter informiert Sie wöchentlich über neue Produkte, Lösungen, Technologietrends und Innovationen aus der Branche sowie Unternehmensnachrichten und Personalmeldungen.

LABO bei Facebook und Twitter