Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences
Home> Wirtschaft + Wissenschaft> Archiv> Fraunhofer-Präsident Bullinger "Manager des Jahres 2009"

NewsFraunhofer-Präsident Bullinger "Manager des Jahres 2009"

sep
sep
sep
sep
News: Fraunhofer-Präsident Bullinger "Manager des Jahres 2009"

Das manager magazin stellt in seiner aktuellen Ausgabe den "Manager des Jahres 2009" vor. Die sechsköpfige Jury von Wirtschaftsexperten hat in diesem Jahr Prof. Dr.-Ing. Hans-Jörg Bullinger, den Präsidenten der Fraunhofer-Gesellschaft, zum Manager des Jahres gewählt. In der Begründung heißt es, dass die Fraunhofer-Gesellschaft unter seiner "Führung intensiver als je zuvor beiträgt zu technologischen Innovationen und zum Wirtschaftswachstum". Hans-Jörg Bullinger betrachtet seine "Wahl zum Manager des Jahres" vor allem als Auszeichnung für die hervorragende Performance der Fraunhofer-Gesellschaft und die exzellente Arbeit der Fraunhofer-Institute, die auch in schwierigen Zeiten erfolgreich am Forschungsmarkt agieren. Deshalb möchte er die öffentliche Anerkennung an die engagierten Fraunhofer-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiterreichen. "Wir haben ein klares Profil: angewandte Forschung für Wirtschaft und Gesellschaft. Und wir haben eine präzise Aufgabe: Zukunftssicherung durch Innovation. Unser Arbeitsprinzip ist: Ideen entwickeln, wo andere aufgeben, nach unserem Motto `geht doch¿", beschreibt Bullinger die Erfolgsfaktoren. Die auch von der Krise ungebremste Dynamik der Fraunhofer-Gesellschaft ist begründet durch das Modell der erfolgsorientierten Finanzierung. Sie zwingt die Institute zur Ausrichtung auf den Markt und zur Erschließung neuer Märkte. "Flexibilität und Reaktionsschnelligkeit sind die Eigenschaften, die in Krisenzeiten gefragt sind," betont Bullinger. Hans-Jörg Bullinger, der seit 2002 Fraunhofer-Präsident ist, hat in seiner Ära zwei Dinge konsequent vorangetrieben: Erstens: Strategieentwicklung beziehungsweise Portfolioprozess. Zweitens: Interne und externe Vernetzung. Damit gelang es, Fraunhofer als starkes Netzwerk für Innovation im In- und Ausland zu etablieren. Gleichzeitig stellte Bullinger die Verantwortung für den Standort Deutschland in den Mittelpunkt seiner Aktivitäten zur Stärkung der Innovationsfähigkeit und zur Beschleunigung des Innovationstempos. "Wenn es gelingt, die Kräfte zu bündeln und die Kompetenzen zu vernetzen, können wir die kritische Masse und die Schlagkraft erreichen, die nötig ist, um im internationalen Wettbewerb mitzuhalten. Allerdings brauchen wir auch den erklärten Willen vorne zu bleiben".

Anzeige
Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Abstrakte Darstellung Passwortverschlüsselung

Datensicherheit aus dem LaborChemische Schlüssel für sichere Passwörter

Wissenschaftler aus dem KIT haben Informatik mit Chemie gepaart und ein gängiges Verschlüsselungsverfahren mit einem chemischen Passwort kombiniert. 

…mehr
Holm Kändler, Geschäftsführer der Hellma GmbH & Co. KG (Bild: Hellma)

Hellma erweitert die UnternehmensspitzeNeues Mitglied in der Geschäftsführung

Zum 1. März 2018 hat Hellma die Geschäftsführung durch Holm Kändler erweitert.

…mehr

BioanalytikKlinische Ergebnisse veröffentlicht: Bluttest zur der Erkennung von Leberkrebs

Die Epigenomics AG (FSE: ECX, OTCQX: EPGNY) Ergebnisse aus zwei klinischen Studien in EBioMedicine (unterstützt von Cell Press und The Lancet) bekannt gegeben und bezeichnet die Ergebnisse als "vielversprechend". Die Ergebnisse zeigen eine hohe Genauigkeit des epigenetischen Biomarker mSEPT9 bei der Erkennung von Leberkrebs in Patienten mit Leberzirrhose.

…mehr
In einem dreidimensionalen Darmkrebs-Zellkulturmodell werden durch den Wirkstoff KP-1339 (IT-139) Merkmale ausgelöst, die im Organismus den immunogenen Zelltod hervorrufen (Bild: Universität Wien).

Krebstherapeutikum auf Ruthenium-BasisNeuer Wirkmechanismus von Tumortherapeutikum entdeckt

Ein Team um Bernhard Keppler von der Universität Wien konnte zeigen, dass der neuartige Wirkstoff bei Krebszellen Symptome des immunogenen Zelltods hervorruft und damit eine zentrale Rolle bei der medikamentösen Krebstherapie einnehmen könnte.

…mehr
Schematische Darstellung Nervenzellen

Fatale TröpfchenZentraler Pathomechanismus bei Entstehung zweier neurodegenerativer Erkrankungen entdeckt

LMU-Wissenschaftler haben einen Mechanismus entschlüsselt, der bei der Amyotrophen Lateralsklerose (ALS) und bei der Frontotemporalen Demenz (FTD) eine zentrale Rolle spielt.

…mehr
Anzeige

Mediadaten 2018

LABO Einkaufsführer

Produktkataloge bei LABO

Produktkataloge zum Blättern


Hier finden Sie aktuelle Blätter-Kataloge von Herstellern aus der Branche. Einfach durchblättern oder gezielt nach Stichwort suchen!

Anzeige

LABO Web-Guide 2016 als E-Paper

LABO Web-Guide 2016

Web-Guide 2016


- Stichwortregister

- Firmenscreenshots

-Interessante Webadressen aus dem Labor

Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Jetzt den LABO Newsletter abonnieren

LABO Newsletter abonnieren

Der kostenlose LABO Newsletter informiert Sie wöchentlich über neue Produkte, Lösungen, Technologietrends und Innovationen aus der Branche sowie Unternehmensnachrichten und Personalmeldungen.

LABO bei Facebook und Twitter