News

Heterogeneous Technology Alliance gründet 4-Labs

Die vier europäischen Forschungseinrichtungen CEA, CSEM, FhG und VTT der Heterogeneous Technology Alliance HTA erweitern ihre Zusammenarbeit. Das in diesem Monat ins Leben gerufene Unternehmen heißt 4-Labs, seine Aufgabe ist die Vermarktung der HTA Technologien in Europa. Die Neugründung ermöglicht der Allianz, gezielter auf die technischen Bedürfnisse der europäischen Industrie zu reagieren und die bestmöglichen Lösungen auf den Gebieten der Mikro-/Nanoelektronik und Mikrosystemtechnik bereitzustellen. Mit dieser Neugründung bündeln die kooperierenden Institute in bisher einmaliger Weise ihre Kräfte. 4-Labs setzt zunächst Vermarktungsschwerpunkte in Großbritannien, Italien, Spanien sowie in den neuen Mitgliedsstaaten der EU. Der Geschäftssitz von 4-Labs befindet sich in Genf, 4-Labs wird in seiner Anfangsphase von zwei erfahrenen Mitarbeitern der HTA geleitet: André Perret, früherer Vice President Strategic Relations bei CSEM, übernimmt die Geschäftsführung des neuen Unternehmens und David Holden, ehemaliger International Business Development Director bei CEA, wird Business Development Director. Damit koordinieren erfahrene Mitarbeiter vom Firmensitz in Genf aus gemeinsame Forschungsprojekte zur Entwicklung innovativer Produktlösungen für die Industrie. Diese Entscheidung stärkt die führende Position des Kantons als Zentrum für Forschung und Entwicklung in Europa. Eine wichtige Rolle bei der Errichtung des Firmensitzes von 4-Labs in Genf spielten Pierre-François Unger und das Genfer Büro für wirtschaftliche Entwicklung: Sie unterstützten 4-Labs bei den Verhandlungen mit der lokalen Verwaltung und ermöglichten beste Lösungen bei der Umsetzung. "Damit sind alle Voraussetzungen erfüllt, um 4-Labs und seine Partner unter optimalen Bedingungen in Genf zu begrüßen." freut sich Pierre-François Unger, der Direktor des Büros für wirtschaftliche Entwicklung.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige