News

In-vivo-Imaging in der Apoptose-Forschung

Durch eine Kombination ihrer Technologien ermöglichen die Promega Corporation, Madison/Wisconsin (USA), mit deutscher Niederlassung in Mannheim, und TOP srl, Lodi (Italien), den nicht-invasiven Nachweis von Apoptose als wichtigen Biomarker in der Krebsforschung in lebenden Säugetieren. TOP srl¿s repTOP¿ Reporter-Mäuse enthalten das Luciferase Gen luc 2. Mit Promegas VivoGlo¿ Caspase 3/7 Substrate kann in diesen Tieren Apoptose visualisiert und quantifiziert werden.

Imaging so leicht wie in Zellkultur:

Dank einer eigenen Technologie werden in den transgenen repTOP¿ Tieren Imaging-Biomarker ubiquitär und stark reguliert exprimiert; die Expressionslevel zwischen den einzelnen Tieren sind hierbei konstant. Die Luciferase von Promega hilft, die apoptotischen Prozesse im lebenden Tier mit der gleichen Sensitivität und Einfachheit wie im Zellkulturansatz zu visualisieren. Physiologie und pharmakologische Effekte können in verschiedenen Geweben und zu verschiedenen Zeitpunkten beobachtet werden.

Apoptoseforschung in vivo relevanter:

"Wir freuen uns, dass wir unseren Kunden durch die Zusammenarbeit mit Promega die Möglichkeit bieten können, mit dem VivoGlo¿ Caspase 3/7 Substrate in unseren repTOPjauweiler@vocato.com Mäusen die Apoptose in vivo zu erforschen", sagt Paolo Ciana, PhD, Vize-Präsident der TOP srl. "Die Synergie der beiden Technologien wird die präklinische Forschung zum Beispiel im Bereich der Onkologie dramatisch verbessern."

Anzeige

In den letzten 20 Jahren hat die Erforschung der Apoptose zu vielen Einsichten in die Entstehung und die Mechanismen von Krebs geführt. Die meisten Studien wurden jedoch in Zellkulturen durchgeführt. Die Untersuchung von Apoptose in lebenden Mäusen ist biologisch relevanter.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige