Internationaler Wissensaustausch auf hohem Niveau

Jungchemiker aus ganz Europa treffen sich in Münster

Vom 25. bis 28. März 2015 findet an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster das 17. Frühjahrssymposium des JungChemiker-Forums (JCF) der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) statt. Auf der Konferenz erhalten Nachwuchswissenschaftler Gelegenheit, die eigene Forschung einem jungen und kritischen Publikum zu präsentieren. Neben dem wissenschaftlichen Rahmenprogramm mit Plenarvorträgen von renommierten Wissenschaftlern und hunderten Posterbeiträgen lockt eine Vielzahl von Angeboten, die Stadt Münster kennenzulernen. Eine Anmeldung ist noch bis zum 15. Januar möglich.

Das seit 17 Jahren stattfindende JCF-Frühjahrssymposium ist eine der größten Konferenzen in Europa von und für junge Wissenschaftler und wird jährlich von wechselnden regionalen JungChemiker-Foren der GDCh ausgerichtet. In diesem Jahr hat das JCF Münster die Federführung übernommen und ein hochkarätiges Programm auf die Beine gestellt.

Für die dreitägige Veranstaltung, konnten renommierte Wissenschaftler als Plenarredner gewonnen werden: Neben Prof. Dr. Ferdi Schüth vom Max-Plack-Institut (MPI) für Kohlenforschung in Mülheim und Prof. Dr. Erick Carreira von der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich werden auch Prof. Dr. Matthias Mann vom Max-Plack-Institut (MPI) für Biochemie in Martinsried und der Wissenschaftsjournalist Dr. Michael Groß aus Oxford den Besuchern in einstündigen Vorträgen einen Einblick in aktuelle Trends und Entwicklungen geben. Darüber hinaus erhalten auch knapp dreißig Nachwuchschemiker aus ganz Europa in Vorträgen die Gelegenheit, ihre Forschung zu präsentieren.

Anzeige

Postersessions mit Posterbeiträgen der etwa 300 erwarteten Teilnehmer aus allen Bereichen der Chemie und angrenzenden Naturwissenschaften bieten Studierenden und Promovierenden die Möglichkeit, sich bei anregenden Diskussionen über den eigenen Tellerrand hinaus auszutauschen. Zusätzlich werden einzelne Poster durch dreiminütige Postervorträge angekündigt sowie Poster- und Vortragspreisträger – nach Bewertung durch die Teilnehmenden – geehrt.

Die Kombination des wissenschaftlichen Schwerpunkts mit einem geselligen Rahmenprogramm erzeugt eine für diese Konferenz einzigartige Atmosphäre und bildet die Grundlage für den Aufbau eines Netzwerks zwischen Jungchemikern in ganz Deutschland und darüber hinaus. Im Rahmen des Frühjahrssymposiums findet auch erstmals das ChiuZ-Storylab statt, ein eintägiger Workshop auf Initiative der GDCh-Arbeitsgemeinschaft Chemie und Gesellschaft. In dieser Schreibwerkstatt vermittelt die Redaktion der GDCh-Zeitschrift Chemie in unserer Zeit (ChiuZ) Chemikern und Chemiestudierenden, wie sie vielschichtige Sachverhalte für ein breites Publikum allgemeinverständlich aufbereiten können.

Weiterführende Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung und zur Abstract-Einreichung finden sich unter http://www.jcf-fruehjahrssymposium.de.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Integriertes Datenmanagement

Ihre im Labor erzeugten Daten können Sie sicher und strukturiert in einem System sammeln. NEC und labfolder bieten ein Mittel für die effiziente Verwaltung großer wissenschaftlicher Datensätze an.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Integriertes Datenmanagement
Die Herausforderung bei der Digitalisierung des Laboralltags besteht im Wechsel von Papierlaborbüchern und Computerdateien zu einer Datenmanagementsoftware, die große Datensätze strukturiert innerhalb eines einzigen Systems sammelt.

Zum Highlight der Woche...