News

Kleine Welten ganz groß in Cottbus

Am Samstag, dem 10. März, feiert die Brandenburgische Technische Universität Cottbus (BTU) ihr Raumstationsexperiment Geoflow als "Ausgewählten Ort 2012". An der BTU haben Wissenschaftler mit "Geoflow II" ein kleines Erdmodell konzipiert. Das Modell ist seit Februar 2011 auf der Internationalen Raumstation (ISS) in Betrieb. Geoflow II soll dort die Strömungen im Erdmantel simulieren und Prozesse wie Magma-Strömungen verständlich machen. Der Vorgänger von Geoflow II war im Jahr 2008 bereits auf der ISS. Damals wurden Erkenntnisse zu Strömungen im äußeren flüssigen Erdkern gesammelt. Mit dem Raumstationsexperiment Geoflow werden wichtige Informationen zu den Sphären des Weltalls gesammelt.

Die Auszeichnung "Ausgewählter Ort 2012" nehmen Prof. Christoph Egbers (Direktor des Zentrums für Strömungs- und Transportprozesse, BTU Cottbus) und Prof. Dieter Schmeißer (Vizepräsident für Forschung, Entwicklung, Innovation der BTU Cottbus) von Jana Helbig, Deutsche Bank, entgegen. Die Preisverleihung findet in Anwesenheit des Staatssekretärs für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Martin Gorholt, statt. Reinhold Ewald, der als Astronaut bereits auf der Raumstation Mir war, wird Fragen beantworten und Autogramme geben.

Das ausgezeichnete Projekt ist einer der Preisträger im Wettbewerb "365 Orte im Land der Ideen", der seit 2006 von der Standortinitiative "Deutschland - Land der Ideen" gemeinsam mit der Deutschen Bank realisiert wird. Der Wettbewerb prämiert Ideen und Projekte, die einen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit Deutschlands leisten. Mehr Informationen zu allen Preisträgern finden Sie unter http://www.land-der-ideen.de.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

The Power of Multiomics

Erfahren Sie in unserem White Paper „Unlocking the Power of Multiomics“ wie die Verknüpfung von Lipidphenotyp und Genotyp geholfen hat Herzkreislauferkrankungen besser vorherzusagen.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Perfekte GCMS-Ergebnisse dank Shimadzu NX-Technologien
Shimadzu erweitert die Singlequad- und Triplequad-GCMS um den Gaschromatographen GC-2030. Damit werden Analysen präziser, Wartungsarbeiten vereinfacht und die Geräteauslastung maximiert.

Zum Highlight der Woche...