Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences
Home> Wirtschaft + Wissenschaft> Archiv> KNAUER wird mit Sonderpreis geehrt

NewsKNAUER wird mit Sonderpreis geehrt

50 Jahre KNAUER - pure Neugier: Der Berliner Labormessgerätehersteller wird für sein beispielhaftes Engagement im Bereich Corporate Social Responsability (CSR) ausgezeichnet. Das Unternehmen ist Preisträger der von der IHK Berlin und Handwerkskammer Berlin zum achten Mal vergebenen Franz-von-Mendelssohn-Medaille. Die IHK zeichnet besonders sozial engagierte Unternehmen aus, die ihren wirtschaftlichen Erfolg besonders gut mit einem hohen sozialen Engagement in Einklang bringen. Die Medaille ist dem früheren Berliner Bankier und IHK-Präsidenten Franz von Mendelssohn (Amtszeit 1914 bis 1931) gewidmet, dessen Wirken für die Allgemeinheit beispielhaft war. Von ca. 50 Bewerbern wurden vier Unternehmen als Preisträger geehrt.

sep
sep
sep
sep
News: KNAUER wird mit Sonderpreis geehrt

Bei der Preisverleihung am Montag, dem 27. August 2012 nahm Frau Alexandra Knauer die Auszeichnung voller Freude und Stolz entgegen. Die Geschäftsführerin und Eigentümerin berichtet: "Ich freue mich sehr über diesen Preis, der widerspiegelt, dass wir unsere Verantwortung gegenüber Gesellschaft und Umwelt sehr ernst nehmen und umsetzen. Wir konzentrieren uns nicht nur auf eine "gute Tat", sondern wir engagieren uns aus Überzeugung auf sehr vielfältige Weise. Diese Haltung schätzen auch meine Mitarbeiter sehr, und sie unterstützen die Umsetzung vieler Ideen. Unser Aufwand im Verhältnis zur Unternehmensgröße ist sehr ungewöhnlich hoch."

Anzeige

KNAUER ist die erste Firma der HPLC-Branche, die eine Ökobilanz für ausgewählte Produkte zusammen mit der Technischen Universität Berlin erstellt hat. Dabei wurden sämtliche Umweltwirkungen entlang des Produktlebensweges, von der Entnahme der Rohstoffe aus der Natur über die Fertigung, Nutzung bis zur Entsorgung, betrachtet. Für das UHPLC-System der Serie PLATINblue wurde unter anderem festgestellt, dass es weltweit zu den stromsparendsten Systemen auf diesem Gebiet gehört. Erkenntnisse aus der Ökobilanz fließen in die Entwicklung neuer Geräte ein.

Um eine solide Basis für die ökologische und ökonomische Effizienz im Unternehmen zu schaffen, hat KNAUER in den letzten Jahren das firmeneigene Produktionsgebäude komplett modernisiert (Wärmedämmung, Fenster, Photovoltaikanlage, Außenbeschattung, Gründach). Dadurch konnte der Heizölbedarf um 50 % reduziert werden.

Seit vielen Jahren engagiert sich KNAUER für soziale Projekte. Jedes Jahr wird in Kooperation mit dem Caritasverband Berlin ein "Social Day" organisiert. Für diesen Tag können sich die Mitarbeiter von der Arbeit freistellen lassen und sich in der Altenpflege oder im Umgang mit behinderten Menschen engagieren. KNAUER bietet Schülern und Studenten Ferienjobs und Praktika an und beteiligt sich am deutschlandweiten Girls´ Day. Mädchen, die sich für naturwissenschaftliche, technische und handwerkliche Berufe interessieren, können einen praktischen Einblick in die Entwicklung, Produktion von Labormessgeräten und Verwaltung eines mittelständischen Unternehmens bekommen.

Die nachfolgenden Generationen liegen KNAUER besonders am Herzen. Um Schüler für Naturwissenschaften zu begeistern und bei ihnen den Spaß am Experimentieren zu wecken, wurde im Produktionsgebäude der KNAUER Entdecker Klub (KEK) eingerichtet. Wunsch ist, dass alle Kinder mit einer gerechten Chance auf gute Bildung aufwachsen. Der KEK hat fünf Experimentierstationen, an denen die Kinder Grundlagen der Chemie und Physik sowie Aspekte der Chromatografie erlernen. Die Versuchsapparaturen haben einen klaren Bezug zu den KNAUER HPLC-Analysegeräten. Ihre Funktion und Prinzipien werden anhand der Experimente erklärt. Die Idee für das Schülerlabor stieß bei den Pädagogen durchweg auf großes Interesse. Seit der Eröffnung im Oktober 2010 zeigt die gute Auslastung, dass es einen großen Bedarf an solchen naturwissenschaftlichen Angeboten gibt. Deshalb ist der KEK auch langfristig angelegt.

Damit sich die Mitarbeiter wohlfühlen, hat KNAUER im Rahmen des CSR-Konzeptes vielseitige, familienfreundliche und soziale Rahmenbedingungen für die Arbeit geschaffen. So gibt es zum Beispiel den 2000 Quadratmeter großen obstreichen Garten mit Tischtennisplatte und Gartenmöbeln. Hier können sich die Mitarbeiter in den Pausen erholen und Feste feiern. Darüber hinaus gibt es einen für jüngere Kinder eingerichteten Raum mit Spielsachen und kindgerechten Möbeln. Flexible Arbeitszeiten unter Einhaltung einer Kernzeit, Gleitzeit und familienfreundliche Zeiten für Meetings sind hier eine Selbstverständlichkeit.

Weitere Besonderheiten sind: Kochevents (Mitarbeiter kochen leckere Gerichte für Mitarbeiter), Zuschuss für die Kinderbetreuung, betriebliche arbeitgeberfinanzierte Altersvorsorge, kostenlose Sportkurse im Firmengebäude, eine tägliche Aktivpause. Die Mitarbeiter werden am Gewinn des Unternehmens beteiligt.

Geschäftsführer Dr. Alexander Bünz ergänzt: "Mit unserem Engagement möchten wir Vorbild für andere Unternehmen sein und sie inspirieren, sich in ähnlicher Weise für die Gesellschaft einzusetzen. Dieser Sonderpreis für unser CSR-Gesamtkonzept stellt für uns eine große Ehre dar."

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zu dieser Firma

Ranga Yogeshwar überreicht Anke Bördgen und Dr. Marc Diener von Knauer den Top-100-Preis (©KD Busch/compamedia)

Knauer unter den Top 100Innovationsmanagement gewürdigt

Beim dritten Deutschen Mittelstands-Summit am 24. Juni 2016 auf dem Gelände der Zeche Zollverein in Essen kürte Top-100-Mentor Ranga Yogeshwar die Top-Innovatoren des Jahres, darunter auch den Berliner HPLC-Spezialisten Knauer.

…mehr
News: KNAUER-Team geht im Sommer beim "Velothon" an den Start

NewsKNAUER-Team geht im Sommer beim "Velothon" an den Start

50 Jahre KNAUER: Im Jubiläumsjahr 2012 startet das Unternehmen gemeinsam mit der Siemens Betriebskrankenkasse ein nachahmenswertes Projekt zur betrieblichen Gesundheitsförderung. Beim traditionellen Velothon-Radrennen durch Berlin im Sommer dieses Jahres wird zum ersten Mal ein KNAUER-Team an den Start gehen.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

PEI-Mitarbeiterin mit Labormäusen. (Bild: PEI/Boller)

Bundesinstitute erfolgreichWeniger Tierversuche in der Arzneimittelprüfung

Mitarbeiter des Paul-Ehrlich-Instituts haben gemeinsam mit Kollegen des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) erreicht, dass ab 2019 ein früher häufig eingesetzter Tierversuch für die Entwicklung von Arzneimitteln in Europa nicht mehr verwendet werden darf.

…mehr

NeurowissenschaftWie chronische Psychosen entstehen

Was auf molekularer Ebene im Gehirn passiert, wenn eine Psychose chronisch wird, haben Neurowissenschaftlerinnen der Ruhr-Universität Bochum untersucht. Sie zeigten, dass der Botenstoff Glutamat am Entstehen der Krankheit beteiligt ist.

…mehr
Kartoffeln gebacken mit Schale

BfR erinnert an übliche EmpfehlungenSolanin in Kartoffeln: Grüne und stark keimende Knollen aussortieren

Anlässlich eines Vergiftungsfalles durch ein Kartoffelgericht erinnert das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) an einen sachgerechten Umgang mit Kartoffeln. Insgesamt sind nur wenige Vergiftungsfälle aus den letzten 100 Jahren bekannt und dokumentiert. Aufgrund der unspezifischen Symptome, insbesondere im Fall von leichteren Vergiftungen, könnte allerdings eine nicht unerhebliche Dunkelziffer bestehen.

…mehr
Anzeige

Mediadaten 2018

LABO Einkaufsführer

Produktkataloge bei LABO

Produktkataloge zum Blättern


Hier finden Sie aktuelle Blätter-Kataloge von Herstellern aus der Branche. Einfach durchblättern oder gezielt nach Stichwort suchen!

Anzeige

LABO Web-Guide 2016 als E-Paper

LABO Web-Guide 2016

Web-Guide 2016


- Stichwortregister

- Firmenscreenshots

-Interessante Webadressen aus dem Labor

Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Jetzt den LABO Newsletter abonnieren

LABO Newsletter abonnieren

Der kostenlose LABO Newsletter informiert Sie wöchentlich über neue Produkte, Lösungen, Technologietrends und Innovationen aus der Branche sowie Unternehmensnachrichten und Personalmeldungen.

LABO bei Facebook und Twitter