Spectaris-Branchentreff

Zukunftsradar der Laborindustrie

Die Lab.Vision 2017 am 10. Mai bei Bayer in Leverkusen befasst sich in diesem Jahr u.a. mit den Themen „Labor 4.0: Daten als Rohstoff der Zukunft“ und „Vertriebskommunikation –­ der lange Weg zum Anwender“.

Die Lab.Vision versteht sich als Zukunftsradar: Herausforderungen werden geortet und entsprechende Lösungen entwickelt.

Spectaris bietet mit der Lab.Vision allen Akteuren der Analysen-, Bio- und Labortechnik eine Plattform zum Austausch über die wichtigsten Trends und Anwendermärkte. Die Lab.Vision versteht sich als Zukunftsradar: Herausforderungen werden geortet und entsprechende Lösungen entwickelt. In interaktiven Formaten wie dem Lab.Vision-World Café und durch visionäre Keynotes zur Zukunft des Vertriebs und im Anwendermarkt Pharma lernen die Teilnehmer neue Trends, intelligente Lösungen und spannende Gesprächspartner kennen. Drei praxisnahe Workshops zu den Themen „Der lange Weg zum Anwender“, „Praxis im Labor von morgen: Erfolgsbeispiele“ und „Machine Learning: Daten als Rohstoff der Zukunft im Labor 4.0“ vermitteln den Teilnehmern zukunftsfähige Lösungen für die Arbeit im eigenen Unternehmen.

Eingerahmt wird die Lab.Vision vom festlichen Branchen-Get-Together am Vorabend im Bayer Kasino. Ex-Agent Leo Martin verrät dabei seine besten Strategien, um Vertrauen aufzubauen und Menschen zu binden. Ebenfalls am Vortag: Inside Bayer – Hinter den Türen der Laborwelt von Bayer mit Besichtigung des Analytik-Labors oder Rundgang durch die interaktive Bayer-Ausstellung.

Außerdem wird auf der Lab.Vision der LaborBär an den Jugend-forscht-Bundessieger Chemie verliehen, welcher in seiner Arbeit zum Thema „Chemie, die klammert – was die Umwelt nicht will!“ forschte. Mit Joey Kelly wird es zum Abschluss der Lab.Vision dann grenzenlos – No Limits!

Anzeige

Weitere Informationen und Anmeldung unter www.spectaris-labvision.net.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Integriertes Datenmanagement

Ihre im Labor erzeugten Daten können Sie sicher und strukturiert in einem System sammeln. NEC und labfolder bieten ein Mittel für die effiziente Verwaltung großer wissenschaftlicher Datensätze an.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Integriertes Datenmanagement
Die Herausforderung bei der Digitalisierung des Laboralltags besteht im Wechsel von Papierlaborbüchern und Computerdateien zu einer Datenmanagementsoftware, die große Datensätze strukturiert innerhalb eines einzigen Systems sammelt.

Zum Highlight der Woche...

Interview

Von Software-Silos und Cloud-Phobien

Der Wechsel von Papierlaborbüchern und verstreuten Daten hin zu einer dezidierten Datenmanagementsoftware ist auch eine Herausforderung. Dr. Simon Bungers, Mitbegründer und CEO des Berliner Softwareunternehmens Labfolder, beschreibt diese im...

mehr...