News

Leibniz-Medaille 2013 für FCI

Das Kuratorium des Fonds der Chemischen Industrie (FCI) wird mit der Leibniz-Medaille 2013 der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (BBAW) ausgezeichnet. Damit würdigt die BBAW die Leistung des gesamten Kuratoriums und dessen besonderes Engagement in der Förderung der Wissenschaften.

Dr. Andreas Kreimeyer, Kuratoriumsvorsitzender des Fonds der Chemischen Industrie, sagte anlässlich der Bekanntgabe: "Dies ist für das Förderwerk der Branche eine große Ehre. Sie bestätigt unser jahrzehntelanges Eintreten für die Nachwuchsförderung und erkennt an, dass wir uns ausschließlich auf wissenschaftliche Exzellenz konzentrieren." Die Leibniz-Medaille wird im Rahmen des Leibniz-Tages am 15. Juni 2013 verliehen.

Die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften begründet die Auszeichnung unter anderem damit, dass die Förderung allein auf dem Leistungsprinzip basiere und kein Einfluss auf Forschungsthemen genommen werde. "So ist das Wirken des Fonds der Chemischen Industrie ein hervorragendes Beispiel für Public Private Partnership zwischen Industrieforschung und akademischer Wissenschaft", betont die BBAW. Der Erfolg des Förderwerks der chemischen Industrie hänge entscheidend vom hohen persönlichen Einsatz der in den Gremien tätigen Personen aus Industrie und Wissenschaft ab, erklärte die BBAW weiter.

Der Fonds der Chemischen Industrie wurde 1950 gegründet und ist das Förderwerk des Verbandes der Chemischen Industrie. Er unterstützt mit über 13 Mio. Euro die Grundlagenforschung, den wissenschaftlichen Nachwuchs und den Chemieunterricht an Schulen. Weitere Informationen finden Sie unter www.vci.de/fonds.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Integriertes Datenmanagement

Ihre im Labor erzeugten Daten können Sie sicher und strukturiert in einem System sammeln. NEC und labfolder bieten ein Mittel für die effiziente Verwaltung großer wissenschaftlicher Datensätze an.

mehr...
Anzeige

Interview

Von Software-Silos und Cloud-Phobien

Der Wechsel von Papierlaborbüchern und verstreuten Daten hin zu einer dezidierten Datenmanagementsoftware ist auch eine Herausforderung. Dr. Simon Bungers, Mitbegründer und CEO des Berliner Softwareunternehmens Labfolder, beschreibt diese im...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Integriertes Datenmanagement
Die Herausforderung bei der Digitalisierung des Laboralltags besteht im Wechsel von Papierlaborbüchern und Computerdateien zu einer Datenmanagementsoftware, die große Datensätze strukturiert innerhalb eines einzigen Systems sammelt.

Zum Highlight der Woche...