Für Regionen Nordamerika + China

Merck ernennt neue Biopharma-Chefs

Merck hat heute zwei Personalien in zwei für das Biopharma-Geschäft wichtigen Regionen bekannt gegeben. Gary Zieziula leitet künftig das Biopharma-Geschäft von Merck in Nordamerika und Marc Horn wird die Führung des Biopharma-Geschäfts in China übernehmen.

Gary Zieziula (61) wird mit sofortiger Wirkung President und Managing Director des Biopharma-Geschäfts von Merck in Kanada und den USA. In dieser Funktion wird er von Rockland, Massachusetts (USA), aus für alle Bereiche des Geschäfts einschließlich Umsetzung der strategischen Gesamtausrichtung des Unternehmens und Maximierung des Wachstums in der Region zuständig sein.

Gary Zieziula (links) ist neuer President und Managing Director des Biopharma-Geschäfts von Merck in Kanada und den USA. Marc Horn (41) wird das Biopharma-Geschäft von Merck in China als Geschäftsführer mit Sitz in Peking leiten.

Zieziula arbeitet seit 2014 als Chief Commercial Officer für die USA bei Merck. Er bringt über 30 Jahre Berufserfahrung in der Pharmaindustrie mit und bekleidete unter anderem Führungspositionen bei MSD, Bristol Myers-Squibb, Roche und Amag Pharmaceuticals.

Marc Horn (41) wird das Biopharma-Geschäft von Merck in China als Geschäftsführer mit Sitz in Peking leiten. Derzeit ist er regionaler Chief Financial Officer für Merck für die Region Ostasien, zu der China, Hongkong, Japan, Südkorea und Taiwan zählen, und die alle drei Merck-Unternehmensbereiche Healthcare, Life Science und Performance Materials umfasst.

Horn hat im Finanzwesen der Pharma- und Chemiebranche mehr als 16 Jahre Erfahrung gesammelt, darunter Positionen bei Bayer und Lanxess in Deutschland, China und Singapur.

Anzeige

China ist derzeit und in Zukunft ein wichtiger Markt für Merck. Merck hat zum Beispiel im August 2014 den Grundstein für einen neuen, 80 Mio. € teuren Pharma-Produktionsstandort an der Mündung des Jangtsekiang in der Wirtschafts- und Technologieentwicklungszone Nantong (NETDA) im Großraum Schanghai gelegt. Die Fertigstellung der Anlage, die sich auf die Produktion und Verpackung von Glucophage, Concor und Euthyrox konzentrieren wird, ist für 2016 geplant, die kommerzielle Produktion soll 2017 anlaufen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Molekulare Maschinen

Akkordarbeit am Nano-Fließband

Wissenschaftler haben eine neue elektrische Antriebstechnik für Nano-Roboter entwickelt. Mit dieser lassen sich molekulare Maschinen hunderttausendmal schneller bewegen als mit den bisher genutzten biochemischen Prozessen. Damit werden Nano-Roboter...

mehr...
Anzeige

Ergonomie am Arbeitsplatz zahlt sich aus

Besonders in der Life-Science-Industrie bilden qualifizierte Mitarbeiter ein wesentliches Fundament. Informieren Sie sich über die Vorteile, die hier ergonomische Arbeitsplätze von item der Life-Science-Branche bringen: Jetzt mehr erfahren!

mehr...
Anzeige
Anzeige