Merck und BASF verstärken Engagement

Druckbare organische Elektronik

Mit einer Mehrheitsbeteiligung an der InnovationLab GmbH intensivieren Merck und BASF ihr Engagement, um die wissenschaftlichen Arbeiten der Heidelberger Forschungs- und Transferplattform für Organische Elektronik in der Metropolregion Rhein-Neckar weiterzuführen. Merck und BASF haben ihren Anteil auf zusammen 70 % erhöht und werden gemeinsam mit der Universität Heidelberg und dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) den Beirat der Forschungsplattform bilden.

Rund 100 Wissenschaftler arbeiten inzwischen am InnovationLab an Projekten zur gedruckten und Organischen Elektronik. Schnelle Forschungserfolge hatten beide Unternehmen bestärkt, ihr Engagement zu erhöhen. "Dank der gemeinschaftlichen Infrastruktur können wir Ressourcen effektiver einsetzen und Entwicklungszyklen beschleunigen", erläuterte Bjorn Hofman, Senior Vice President bei Merck.

Über die InnovationLab GmbH
Die InnovationLab GmbH (iL) ist eine gemeinsame anwendungsorientierte Forschungs- und Transferplattform von Wissenschaft und Wirtschaft in der Metropolregion Rhein-Neckar. Hier werden die Strategien für den Spitzencluster Forum Organic Electronics entwickelt und die gemeinsamen Arbeiten der Clusterpartner koordiniert.

Anzeige

Die iL wird getragen vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT), den Universitäten Heidelberg und Mannheim sowie den Unternehmen BASF SE, Heidelberger Druckmaschinen AG, Merck KGaA und SAP AG.

Ziel der iL ist die disziplinübergreifende Zusammenarbeit der Partner entlang der gesamten Wertschöpfungskette unter einem gemeinsamen Dach. Im Mittelpunkt stehen dabei die kooperative Forschung, der Transfer von Erfindungen in marktfähige Produkte und die Ausbildung von Nachwuchskräften.

Im Rahmen der Spitzencluster-Förderung werden Forschungsprojekte wie beispielsweise die Entwicklung flächiger, flexibler und energiesparender Beleuchtungssysteme, hocheffizienter organischer Solarzellenfolien oder gedruckter organischer Funketiketten und Sensoren vorangetrieben.

Spitzencluster Forum Organic Electronics
Der Spitzencluster Forum Organic Electronics ist ein Kooperationsnetzwerk aus fünfzehn internationalen Großunternehmen, darunter drei DAX-Unternehmen, fünf mittelständischen Unternehmen sowie zehn Forschungseinrichtungen und Hochschulen.

Gemeinsam arbeiten die Clusterpartner an der Verwirklichung innovativer Anwendungen und Produkte aus dem Bereich der Organischen Elektronik. Schwerpunkte hierbei sind die umweltfreundliche Energieerzeugung mittels organischer Photovoltaik, die sparsame Energienutzung durch organische Leuchtdioden und die Ressourcen schonende, umweltfreundliche Produktion elektronischer Komponenten, wie Schaltungen, Speicher und Sensoren. Die besondere Kompetenz des Clusters liegt dabei im Bereich der Drucktechnologie als kostengünstige Herstellungsmethode für organische Elektronikbauteile. Weiter Informationen unter www.forumoe.de.

Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige