News

Merck vereinbart Lizenz mit Antaria

Die Merck KGaA hat heute die Unterzeichnung einer Lizenzvereinbarung mit Antaria Limited, Australien, für die weltweiten Exklusivrechte an der Technologie für plättchenförmiges Aluminiumoxid von Antaria bekannt gegeben. Die Technologie wird von Antaria in Alusion® genutzt, einem funktionellen Füllstoff, der beispielsweise Kosmetika zu einem Weichzeichner-Effekt verhilft. Nach der Vereinbarung erhält Merck die exklusiven Rechte zur Herstellung und zum Verkauf von Produkten mit dieser Technologie für kosmetische und technische Anwendungen. Während der Anfangsphase der Lizenz übernimmt Antaria die Lohnherstellung von Alusion und anderen Produkten für Merck. Daneben führt das Unternehmen Auftragsarbeiten im Bereich Forschung & Entwicklung gegen entsprechende Einzelvergütung durch. Dr. Alois Seidl, verantwortlich für das weltweite Pigmentgeschäft bei Merck: "Mit der Technologie von Antaria können wir unser Portfolio sowohl im Bereich funktionelle Füllstoffe für die Kosmetik als auch im Kerngeschäft Perlglanzpigmente signifikant erweitern. Die Partnerschaft ist sehr wertvoll für Merck und wird durch weitere Zusammenarbeit in Forschung & Entwicklung kontinuierlich fortgeführt." Antaria Limited entwickelt und produziert eine Reihe moderner Metalloxidpulver und -dispersionen: Breitband-UV-Filter für Sonnenschutz-, Hautpflege- und pharmazeutische Rezepturen, plättchenförmige Partikel zur Aufwertung von Farbkosmetik-Rezepturen, Aluminiumoxidpartikel für industrielle Pigmentanwendungen, Ceriumoxid-Nanopartikeldispersion für Dieselkraftstoff-Anwendungen und Nano-Zinkoxid-Additive, die stabile UV-Absorbereigenschaften für Lacke und Kunststoffe ermöglichen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige