Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences
Home> Wirtschaft + Wissenschaft> Archiv>

Neun-Monatsbilanz: Sartorius wächst zweistellig

Neun-Monatszahlen 2016Sartorius wächst zweistellig

Sartorius hat die ersten neun Monate 2016 mit deutlich zweistelligen Wachstumsraten bei Umsatz und Gewinn abgeschlossen.

sep
sep
sep
sep
Dr. Joachim Kreuzburg, Vorstandsvorsitzender von Sartorius: „Gegenüber dem Vorjahreszeitraum konnten wir unseren Umsatz um 18 % und den Gewinn sogar um ein Viertel erhöhen.“

„Unsere beiden Sparten Bioprocess Solutions und Lab Products & Services wachsen weiterhin schneller als die jeweiligen Märkte“, erläuterte Konzernchef Dr. Joachim Kreuzburg „Gegenüber dem Vorjahreszeitraum konnten wir unseren Umsatz um 18 % und den Gewinn sogar um ein Viertel erhöhen“. Auch für das Schlussquartal rechnet Kreuzburg mit einer guten Geschäftsentwicklung und bestätigte die Gesamtjahresprognose, die eine Steigerung des Umsatzes um 15...18 % und eine operative Marge von rund 25 % vorsieht.

Geschäftsentwicklung im Konzern

In den ersten neun Monaten 2016 steigerte Sartorius seinen Umsatz wechselkursbereinigt um 17,9 % auf 965,1 Mio. Euro nach 830,3 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum (nominal 16,2 %). Alle Regionen trugen mit deutlich zweistelligen Wachstumsraten zur dynamischen Geschäftsentwicklung bei. Der Umsatz in der Region Asien/Pazifik erhöhte sich unter anderem aufgrund der Auslieferung einiger größerer Equipment-Aufträge um 21,3 % auf 206,6 Mio. Euro. Auch die Regionen Amerika und EMEA (Europa/Naher Osten/Afrika) erzielten gegenüber einer insbesondere im dritten Quartal starken Vorjahresbasis deutliche Zuwächse von 20,3 % auf 331,4 Mio. Euro bzw. von 14,6 % auf 427,1 Mio. Euro.

Anzeige

Der Gewinn stieg im Berichtszeitraum erneut überproportional zum Umsatz. So steigerte Sartorius seinen operativen Ertrag um 24,6 % auf 241,4 Mio. Euro und die entsprechende Marge erreichte 25,0 % nach 23,3 % im Vorjahreszeitraum. Der maßgebliche Konzernnettogewinn erhöhte sich um 25,3 % von 78,9 Mio. Euro auf 98,9 Mio. Euro. Vor dem Hintergrund des starken organischen Wachstums investiert Sartorius derzeit überdurchschnittlich in den Ausbau seiner Kapazitäten. Die Investitionsquote lag nach neun Monaten bei 11,8%.

Entwicklung der einzelnen Sparten

Die Sparte Bioprocess Solutions erwies sich im Berichtszeitraum erneut als besonders wachstumsstark. So erhöhte sich der Spartenumsatz wechselkursbereinigt um 21,9 % auf 726,7 Mio. Euro (nominal 20,3 %). Der operative Ertrag der Sparte stieg aufgrund von Skaleneffekten deutlich überproportional zum Umsatz um 27,7 % auf 202,6 Mio. Euro; die Marge erreichte 27,9 % nach 26,3 % im Vergleichszeitraum.

Auch die Sparte Lab Products & Services, die Technologien für Labore vor allem der Pharmabranche und Öffentlichen Forschung anbietet, setzte ihre positive Geschäftsentwicklung fort. Ihr Umsatz legte wechselkursbereinigt um 7,1 % auf 238,4 Mio. Euro zu (nominal 5,5 %). Die zur Jahresmitte 2016 akquirierten Unternehmen IntelliCyt und ViroCyt trugen hierzu etwa 2 Prozentpunkte bei. Der operative Ertrag der Sparte stieg um 10,4 % auf 38,7 Mio. Euro; die Ertragsmarge erreichte 16,2 % nach 15,5 % im Vorjahreszeitraum.

Prognose für das Gesamtjahr

Auf Basis konstanter Wechselkurse soll der Konzernumsatz um etwa 15...18 % steigen und die operative Ertragsmarge im Vergleich zum Vorjahreswert von 23,6 % auf etwa 25,0 % zulegen.

Für die Sparte Bioprocess Solutions rechnet die Unternehmensleitung unverändert mit einem Umsatzwachstum von 19...22 %. Hierin enthalten ist ein nicht-organischer Wachstumsbeitrag aus den Akquisitionen von BioOutsource, Cellca und kSep von gut 2 Prozentpunkten.

Ebenfalls unverändert erwartet Sartorius unter der Annahme eines insgesamt stabilen konjunkturellen Umfelds für die Sparte Lab Products & Services einen Umsatzzuwachs von etwa 6...9 %. Hierin enthalten ist ein Beitrag der akquirierten Unternehmen IntelliCyt und ViroCyt von gut 3 Prozentpunkten.

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zu dieser Firma

News: CECIP: neue Präsidentin der „Legal Metrology Group“

NewsCECIP: neue Präsidentin der „Legal Metrology Group“

Sartorius-Expertenwissen auf europäischer Verbandsebene

…mehr

NewsDr. Uwe Gottschalk neues Vorstandsmitglied in der VBU

Votum für Biotechnologieexperten von Sartorius

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Medikamente wirken oftmals weit über die Grenzen unseres Körpers hinaus. (Bild: UFZ/André Künzelmann)

Mikroschadstoffe in GewässernGutachten zur Einführung einer Arzneimittelabgabe

Arzneimittelrückstände aus Haushalten, Krankenhäusern und der Landwirtschaft belasten unsere Gewässer. Eine nationale Mikroschadstoffstrategie soll die Probleme künftig lösen. Dabei stellt sich die Frage der Finanzierung. Eine Möglichkeit wäre, eine Arzneimittelabgabe für gewässerbelastende Wirkstoffe einzuführen. Wie das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) jetzt bekannt gibt, haben UFZ-Forscher in einem wissenschaftlichen Gutachten für das Umweltbundesamt (UBA) das Instrument einer Arzneimittelabgabe näher beleuchtet.

…mehr
Lösung von isolierter und aufgereinigter Superoxide-Oxidase, wie sie im Labor für biochemische Experimente verwendet wurde. Die charakteristische Himbeersaftfarbe erhält das Protein durch zwei sogenannte Hämgruppen, ähnlich dem Hämoglobin, welches dem Blut seine rote Farbe verleiht. (Bild: Christoph von Ballmoos)

BiochemieAbwehrmechanismus gegen Sauerstoffradikale entdeckt

Sauerstoffradikale entstehen als Nebenprodukt, wenn Lebewesen Kohlenhydrate oder Fett verbrennen. Sie stehen unter Verdacht, den Alterungsprozess in Mensch und Tier voranzutreiben und schwere Krankheiten wie Alzheimer oder bestimmte Krebsarten mitzuverantworten. Forschende der Universität Bern und der Universität Stockholm haben nun einen Abwehrmechanismus gegen Sauerstoffradikale entdeckt.

…mehr
Prof. Dr. Christine Stadelmann-Nessler, Dr. Franziska van der Meer, Mareike Töpperwien, Prof. Dr. Tim Salditt (von links; Bild: Universität Göttingen)

Nervenzellen sichtbar gemachtKartierung des Kleinhirns

Das menschliche Kleinhirn beherbergt auf 10 Prozent des Gehirnvolumens etwa 80 Prozent aller Nervenzellen – auf einen Kubikmillimeter können also über eine Million Nervenzellen entfallen. Ihre genauen Positionen und Nachbarschaftsbeziehungen sind bislang weitgehend unbekannt. Göttinger Wissenschaftler konnten nun etwa 1,8 Millionen Nervenzellen in der Kleinhirnrinde darstellen.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Mediadaten 2018

LABO Einkaufsführer

Produktkataloge bei LABO

Produktkataloge zum Blättern


Hier finden Sie aktuelle Blätter-Kataloge von Herstellern aus der Branche. Einfach durchblättern oder gezielt nach Stichwort suchen!

Anzeige

LABO Web-Guide 2016 als E-Paper

LABO Web-Guide 2016

Web-Guide 2016


- Stichwortregister

- Firmenscreenshots

-Interessante Webadressen aus dem Labor

Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Jetzt den LABO Newsletter abonnieren

LABO Newsletter abonnieren

Der kostenlose LABO Newsletter informiert Sie wöchentlich über neue Produkte, Lösungen, Technologietrends und Innovationen aus der Branche sowie Unternehmensnachrichten und Personalmeldungen.

LABO bei Facebook und Twitter