News

Nobelpreis für Medizin 2010 ehrt Pionierleistungen in der Mikromanipulation

Der diesjährige Nobelpreis für Medizin ist einzigartig in der Geschichte des Nobelpreises: Zum ersten Mal wird er im Fachbereich Reproduktionsmedizin verliehen. Der britische Wissenschaftler Robert G. Edwards erhält den Preis für seine bahnbrechenden Erkenntnisse im Bereich der menschlichen In-vitro-Fertilisation (IVF). Gemeinsam mit seinem 1988 verstorbenem Kollegen Dr. Patrick Steptoe, einem Gynäkologen, entwickelte er eine Methode zur Befruchtung von Oozyten außerhalb des menschlichen Körpers und zu deren Einpflanzung in die Gebärmutter. Die beiden Wissenschaftler legten mit ihren Forschungsergebnissen auch den Grundstein für die Entwicklung weiterer Techniken in der Reproduktionsmedizin, wie beispielsweise die Intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI), bei der ein einzelnes Spermium direkt in die Oozyte mikroinjiziert wird.

Seit der Geburt des ersten "Retortenbabys", Louise Brown, im Jahr 1978, wurden etwa vier Millionen Menschen geboren, die per IVF gezeugt wurden. Bei vielen wurde die ICSI-Methode angewandt, die heute bei mehr als 60 % aller IVF-Behandlungen zum Einsatz kommt. Die ICSI-Methode wurde in der Humanmedizin zum ersten Mal Anfang der 90er Jahre eingesetzt. 1996 brachte Eppendorf dann den elektronischen Mikromanipulator TransferMan® auf den Markt.

Der Bedarf an IVF-Behandlungen wächst stetig, und Eppendorf steht auch weiterhin an der Spitze der Produktentwicklung in diesem Bereich. Heute bieten der Mikromanipulator TransferMan® NK 2 und die Mikroinjektoren der CellTram®-Familie höchste Präzision für alle gängigen Anwendungen wie ICSI, IMSI, TESE, Assisted Hatching und Polkörperbiopsie. Für diese Methoden sind auch zertifizierte sterile, hochpräzise Mikrokapillaren erhältlich, wie beispielsweise Eppendorf VacuTip® und TransferTip® sowie Polar Body Biopsy Tip MML und IMSI/TESE Tip, die für den Einsatz in IVF-Laboren zertifiziert sind. Die Mikrokapillaren von Eppendorf wurden speziell für die Anforderungen dieser hochspezialisierten IVF-Verfahren entwickelt und unterliegen einer strengen Qualitätskontrolle, um stets höchste Reproduzierbarkeit und vollkommene Sterilität zu gewährleisten. Weitere Infos finden Sie unter http://www.eppendorf.com/cellmanipulation.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Integriertes Datenmanagement

Ihre im Labor erzeugten Daten können Sie sicher und strukturiert in einem System sammeln. NEC und labfolder bieten ein Mittel für die effiziente Verwaltung großer wissenschaftlicher Datensätze an.

mehr...
Anzeige

Interview

Von Software-Silos und Cloud-Phobien

Der Wechsel von Papierlaborbüchern und verstreuten Daten hin zu einer dezidierten Datenmanagementsoftware ist auch eine Herausforderung. Dr. Simon Bungers, Mitbegründer und CEO des Berliner Softwareunternehmens Labfolder, beschreibt diese im...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Integriertes Datenmanagement
Die Herausforderung bei der Digitalisierung des Laboralltags besteht im Wechsel von Papierlaborbüchern und Computerdateien zu einer Datenmanagementsoftware, die große Datensätze strukturiert innerhalb eines einzigen Systems sammelt.

Zum Highlight der Woche...