Pflanzenschutz

BASF: Pestizide für indischen Reisanbau

Die BASF hat Pflanzenschutzlösungen in den indischen Markt eingeführt, um bedeutende Reiskrankheiten, -unkräuter und -schädlinge effizient zu bekämpfen.

Die BASF steigt in den indischen Pflanzenschutzmarkt für Reis ein.

Zu diesen Lösungen gehören die Fungizide Seltima® und Adexar®, die einige hartnäckige Reiskrankheiten, wie Scheiden- und Reisbrand, bekämpfen. Bei Seltima handelt es sich um ein Fungizid der BASF-Marke AgCelence®, das nicht nur Krankheiten bekämpft, sondern auch höhere Erträge bietet. Mit der Einführung ihres Herbizids Basagran® unterstützt die BASF indische Landwirte bei der Kontrolle schwieriger Unkräuter.

In den nächsten drei Jahren will das Unternehmen weitere Produkte in Indien einführen, um dem steigenden Bedarf an modernen Lösungen für die Landwirtschaft gerecht zu werden, darunter Herbizide, Fungizide und Insektizide.

In Indien beschäftigt die BASF ein eigenes Team von fast 200 Pflanzenschutzexperten, um eine direkte Präsenz im Markt zu gewährleisten. Das Unternehmen gehört zu Indiens führenden Anbietern moderner Pflanzenschutzlösungen und deckt dabei alle wichtigen Nutzpflanzen ab, unter anderem Sojabohnen, Mais, Baumwolle, Weizen, Obst, Gemüse, und nun auch Reis.

Mit einer Produktionsmenge von jährlich mehr als 100 Millionen Tonnen stellt Reis die wichtigste Nahrungspflanze in Indien dar. Außerdem ist Indien ein bedeutender Reis-Exporteur auf dem Weltmarkt. Pro Jahr exportiert das Land über 10 Millionen Tonnen.

Anzeige

Die BASF hat 2015 in Pune eine Agrarforschungsstation eröffnet, die sich auf die lokale und globale Agrarforschung konzentriert. Das Unternehmen betreibt auch ein globales Forschungs- und Entwicklungszentrum an seinem Standort Thane in Neu-Mumbai. Die Arbeiten konzentrieren sich auf die organische Synthese, Prozessentwicklung, Formulierungsforschung, Identifizierung und Optimierung von Leitstrukturen für den Pflanzenschutz sowie auf Modellierung. Weltweit investierte BASF 2015 etwa 500 Millionen € in die Pflanzenschutzforschung.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige