News

Polytec unterstützt Marserkundung

Am 6. August landete der Mars Rover "Curiosity" erfolgreich auf dem roten Planeten. Jetzt untersuchte er zum ersten Mal Bodenproben. Die Untersuchung dieser Proben ist laut NASA ein wichtiger Teil der Marserkundungsmission. Die Analyse soll Aufschluss darüber geben, ob der Mars zu einem früheren Zeitpunkt mikrobische Organismen auf seiner Oberfläche besaß - Leben auf dem Mars also theoretisch möglich ist.

Die Waldbronner Polytec GmbH unterstützte mit ihren Laservibrometern die Entwicklung der für die Analyse der Proben notwendigen Technik. Die Bodenproben werden vom Mars-Erkundungsroboter untersucht, indem sie in einen Aufnahmetrichter gefüllt und anschließend von der "CheMin" genannten Laboreinheit analysiert werden. Kleine Rüttler sorgen dafür, dass die Bodenproben auch sicher aus dem Einfülltrichter in die Laboreinheit gelangen. Ein 3D-Scanning-Laservibrometer des Waldbronner Messtechnik-Spezialisten stellte schon während der Entwicklung des Rovers sicher, dass die Einfülltrichter mit den durch die Rüttler verursachten Vibrationen einwandfrei funktionieren.
Polytec Laservibrometer können selbst kleinste Schwingungen mittels Laserstrahl berührungslos, schnell und präzise erfassen.

"Wir sind stolz, dass unsere Technik hilft, ferne Planeten zu erkunden", so Dr. Hans-Lothar Pasch, Geschäftsführer der Polytec GmbH, "neben dem Automobilbau und der Luftfahrt ist die Raumfahrt ein weiteres sehr spannendes Einsatzgebiet für unsere einzigartigen Laservibrometer."

Weitere Informationen finden Sie unter www.polytec.de/aerospace

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

News

SENSOR+TEST Pressepreise 2013

Auf der Messtechnik-Messe SENSOR+TEST in Nürnberg wurden auch in diesem Jahr wieder zwei der 543 ausstellenden Unternehmen aus dem In- und Ausland für einen besonders gelungenen Messeauftritt bzw. für ihre vorbildliche Presse- und...

mehr...
Anzeige

Elektrisch leitfähige Polymere

Kunststoffe assoziieren wir eigentlich nicht mit elektrischer Leitfähigkeit – eher das Gegenteil ist der Fall. Höchstwahrscheinlich hat aber jeder von uns bereits solche Kunststoffe in der Hand gehabt.

mehr...
Anzeige
Anzeige