News

Roche löst Bereich Applied Science auf

Roche hat Maßnahmen zur Reorganisation des Life-Science-Geschäfts angekündigt. Der Geschäftsbereich Applied Science soll Ende des Jahres aufgelöst und sein Produktportfolio in den Bereich der klinischen Diagnostik von Roche integriert werden. Dadurch sollen Entscheidungswege verkürzt und der Technologiefluss von der Forschung in die klinische Diagnostik verbessert werden. 

Die geplante Reorganisation des Life-Science-Geschäfts von Roche wird voraussichtlich rund 110 Stellen in Penzberg und 60 Stellen in Branford (Connecticut, USA) betreffen.

Die PCR-Technologie und NAP werden künftig von Roche Molecular Diagnostics betreut. Dazu gehören Plattformen und Reagenzien für die Echtzeit-PCR und Nukleinsäureaufreinigung sowie Nukleinsäure-verwandte biochemische Reagenzien. Das Portfolio von Custom Biotech, das Plattformen und Reagenzien umfasst, die eine größere Nähe zum klinisch-chemischen Portfolio von Roche aufweisen, wird zum Geschäftsbereich Roche Professional Diagnostics übergehen.

Eine spezialisierte Einheit soll eingerichtet werden, die sich ausschließlich auf die Sequenzierung konzentriert. Diese Einheit wird die Aufgabe haben, eine Sequenzierungsstrategie von der Forschung zur klinischen Diagnostik einzuführen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige