Sartorius erwirbt US-Start-up ViroCyt

Übernahme erweitert Bioanalytik-Portfolio

Der international bekannte Pharma- und Laborzulieferer Sartorius hat am 15.07. den Erwerb von ViroCyt Incorporated bekanntgegeben, einem Anbieter innovativer und besonders zeitsparender Lösungen zur Virenquantifizierung. Für das Start-up-Unternehmen mit Sitz in Broomfield, Colorado, USA wird im laufenden Jahr deutlich zweistelliges Wachstum und ein Umsatz von mehr als 3 Mio. US$ erwartet. Das Erreichen der Gewinnschwelle auf Basis des underlying EBITDA ist für Ende 2018 geplant. Der Kaufpreis liegt bei rund 16 Mio. US$.

Zu den Hauptkunden von ViroCyt zählen Forschungs- und Entwicklungslabore von Pharma- und Biopharmaunternehmen, Impfstoffhersteller sowie Forschungseinrichtungen mit einem Schwerpunkt auf Virologie. Die einzigartige, automatisierte Plattform integriert Instrumente, Software und Reagenzien und liefert deutlich schneller präzise Ergebnisse als herkömmliche Methoden zur Auszählung von Viren.

Michael Melingo, Mitglied im Sartorius Group Executive Committee, kommentierte: „Nach der Akquisition des Zellscreening-Spezialisten IntelliCyt ergänzen wir das Portfolio der Sparte Lab Products & Services nun um ein weiteres sehr innovatives System zur Bioanalytik. Es ermöglicht unseren Kunden, Laborergebnisse deutlich schneller zu erzielen und somit den Eintritt in die klinische Entwicklung drastisch zu beschleunigen.“

„Sartorius ist der ideale Partner für uns: Das Unternehmen ist weltweit stark aufgestellt und bekannt für Innovationen und Qualität. Gemeinsam werden wir die Marktdurchdringung unserer neuartigen Technologie zur Virusquantifizierung in den USA und international vorantreiben“, so Robert Kline, Präsident und CEO von ViroCyt. Er ergänzte, dass die Akquisition durch Sartorius auch für die Kunden, Mitarbeiter und Aktionäre von ViroCyt eine sehr positive Entwicklung darstellt.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Biochip

Krebsdiagnostik per Lab-on-disc

Im Rahmen eines Forschungsprojekts in der Krebsdiagnostik haben die Hahn-Schickard-Gesellschaft und das Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik e.V. mikrofluidische Plattformen entwickelt, deren Konzept eine neue Generation...

mehr...

Lipidanalyse

Boost für die Lipidforschung

Der „Lipid-Data-Analyzer“ ist ein neues Tool zur detaillierten Lipidanalyse. Krankheiten wie Krebs oder MS können auch lipidassoziiert sein. Aufgrund der Diversität von Lipiden lassen sich Störungen aber schwer feststellen.

mehr...