Überraschende Übernahme

Verkauf von Euroimmun für 1,3 Milliarden

Der US-Medizintechnikkonzern Perkin-Elmer will das Lübecker Diagnostikunternehmen Euroimmun für 1.3 Milliarden Euro übernehmen. PerkinElmer hat ein Angebot zur Übernahme aller Euroimmun-Aktien unterbreitet.

Mehrheitsaktionär, Firmengründer und Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. med. Winfried Stöcker hat den Vertrag zur Übertragung seiner Aktien bereits unterzeichnet. Die restlichen Vorstandsmitglieder werden ihre Anteile ebenfalls übertragen. Vorstand und der Aufsichtsrat der Euroimmun AG unterstützen das Vorhaben.

Perkin-Elmer will so seine Marktposition in asiatischen Raum stärken. Nach Informationen des Unternehmens soll der Deal im vierten Quartal dieses Jahres unter Dach und Fach gebracht werden.

Robert Friel, CEO von PerkinElmer (links), und Prof. Dr. med, Winfried Stöcker, Vorstandsvorsitzender von EUROIMMUN, bei der Vertragsunterzeichnung. (Foto: Euroimmun)

Euroimmun entwickelt, produziert und vertreibt Geräte, Software und Verbrauchsmaterialien für die human- und veterinärmedizinische Diagnostik.

Mit dem Zukauf wollen die Amerikaner ihr Geschäft im Bereich der Diagnostik von Autoimmunkrankheiten und Allergien ausbauen und ihre Marktposition in China und anderen Schwellenländern stärken.

Das 1987 gegründete Diagnostikunternehmen Euroimmun hat sich auf Test- und Automatisierungssysteme für die medizinische Labordiagnostik spezialisiert. Weltweit beschäftigt das Unternehmen rund 2370 Mitarbeiter, davon 1600 in Deutschland.

Anzeige

Das Unternehmen unterhält zusätzlich 14 weitere internationale Nieder­lassungen mit Zuständigkeiten für rund 35 Länder und arbeitet mit mehr als 60 Distributoren zusammen. Insgesamt vertreibt Euroimmun Produkte in etwa 130 Länder in Europa, Amerika, Asien, Australien und Afrika.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige