Verein „Labor der Zukunft“ auf der Medtec

Mobiles epidemiologisches Labor

Auf der Medtec 2014 (3. bis 5. Juni, Stuttgart) stellt mit der Thiemt GmbH auch das jüngste Mitglied des Vereins Labor der Zukunft e.V. aus. Als Zentralexponat des Vereins wird ein mobiles epidemiologisches Labor gezeigt (Fraunhofer IBMT). Einzelexponate sind:

mobiles epidemiologisches Labor
  • Biobank für Forschung und Therapie (BioKryo GmbH).
  • Drahtlose Sensoren für die Medizintechnik (EBV GmbH).
  • Laborplanung und -bau (Thiemt GmbH).
  • Ultraschallbasierte Füllstandmessung (Fraunhofer IBMT).
  • Mobiles Universal-Probenlesegerät (Soventec GmbH und Fraunhofer IBMT).
  • HydroSpeed Plate Washer und OEM-Module (Tecan Deutschland GmbH).
  • Materialschleuse für hochinfektiöse Laborproben (Woll Maschinenbau GmbH).

Der Verein Labor der Zukunft e.V. hat das Ziel, die Entwicklung und Standardisierung innovativer Labortechnologien ideell und beratend zu unterstützen. Dabei soll neben den technologischen Komponenten der analytischen Instrumente und diagnostischen Geräte die gesamte vertikale Wertschöpfungskette im Laborbau ganzheitlich betrachtet werden: Von der handwerklichen Erstellung über die wissenschaftliche Ausstattung und Analyse bis zur Interpretation der Messergebnisse.

Anzeige

Der Verein will integrativ alle Aspekte moderner Laboratorien vereinen und richtet sich an potenzielle Mitglieder aus dem kompletten Feld der Labortechnologie: Von der handwerklichen Erstellung des Laborumfeldes bis hin zur Analysetechnologie.

Der noch junge Verein wurde am 3. Februar 2014 gegründet und hat seinen Sitz in Sulzbach/Saar. Weitere Infos unter www.labor-der-zukunft.org.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Integriertes Datenmanagement

Ihre im Labor erzeugten Daten können Sie sicher und strukturiert in einem System sammeln. NEC und labfolder bieten ein Mittel für die effiziente Verwaltung großer wissenschaftlicher Datensätze an.

mehr...

Interview

Von Software-Silos und Cloud-Phobien

Der Wechsel von Papierlaborbüchern und verstreuten Daten hin zu einer dezidierten Datenmanagementsoftware ist auch eine Herausforderung. Dr. Simon Bungers, Mitbegründer und CEO des Berliner Softwareunternehmens Labfolder, beschreibt diese im...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Integriertes Datenmanagement
Die Herausforderung bei der Digitalisierung des Laboralltags besteht im Wechsel von Papierlaborbüchern und Computerdateien zu einer Datenmanagementsoftware, die große Datensätze strukturiert innerhalb eines einzigen Systems sammelt.

Zum Highlight der Woche...