Tagungsbericht

Prote-ohhhh-mics

Kurzbericht über einen Workshop anlässlich des Proteomic Forums 2009 in Berlin

Während des Internationalen Proteomic Forums 2009, das in der Freien Universität in Berlin stattfand, hatte die Thermo-Scientific-Gruppe zu einem hochinteressanten Workshop eingeladen. Da das umfangreiche Programm des Proteomic Forums für einen internationalen Teilnehmerkreis mit Fachleuten aus allen Bereichen der Proteom-Forschung ausgelegt war, wurden während der Tagung nicht nur neue analytische Technologien, Aspekte der molekularen bzw. zellulären Proteom-Forschung, sondern auch vermehrt Fragen der klinischen Proteom-Forschung behandelt.

Die beiden Beiträge des Thermo-Scientific-Workshops standen unter den Titeln: "Dynamic alterations in the phosphorylation and composition of cardiac myofilament proteins as revealed by the LTQ-Orbitrap" und "MASSterclass® verification engine: bridging the gap between biomarker discovery and validation". Der erste Beitrag wurde vorgestellt von Dr. Manuel Mayr aus dem Kings College, University College, London, der zweite Beitrag stammte von der Pronota NV-Gruppe (www.pronota.com) aus Gent in Belgien und wurde vorgetragen von Dr. Wouter Laroy.

Der erste Beitrag nahm sich speziell der Entwicklung einer sicheren Diagnostik unter Einsatz der Massenspektrometrie zur Isolierung und Charakterisierung des Subproteoms der Myofilamente sowie der Phosphorylierungsorte durch ETD (Electron Transfer Dissociation; Näheres siehe unter http://www.thermo.com/com/cda/SearchHome?new=Y&query=etd) an. Durch Einsatz hochauflösender Massenspektrometrie und adäquater Software gelingt es, Phosphopeptide der kardialen Myofilamentproteine eindeutig zu charakterisieren. Eine Massengenauigkeit von

Anzeige

Wer keine Gelegenheit hatte, die Beiträge während des Proteomic Forums 2009 zu hören oder Informationen zu den analytischen Systemen benötigt, wende sich vertrauensvoll an folgende E-Mail-Adresse: susanne.henle@thermofisher.com. "Dort werden Sie sicher geholfen", wie es im Volksmund heißt.

In beiden Beiträgen wurde deutlich, welche wirklich bemerkenswerten Fortschritte insbesondere die massenspektrometrische Analytik im Laufe der letzten Jahre auf dem Gebiet der Proteom-Forschung gemacht hat. Genannt werden müssen hier nicht nur die Entwicklung der Orbitrap als Teil des hochauflösenden LTQ-Orbitrap-Systems und das höchstsensitive und selektive Massenspektrometer TSQ-Vantage, sondern auch die dafür maßgeschneiderten analytische Systeme wie z.B. MASStermind® und MASSterclass®. Für diagnostische und klinische Forschungen auf den Gebieten der Herz-/Kreislauf-, Krebs- oder Erbkrankheiten stehen inzwischen auch umfangreiche massenspektrometrische Datenbanken zur Verfügung. Die für den Laboralltag sehr hilfreichen Sigma-Broschüren "Proteomics and Protein Expression ¿ Product Guide 2008-2010" sowie "Integrated Solutions for mass spectrometry ¿ Reference and Selection Guide" erhalten sie durch kontaktieren der Firma Sigma-Aldrich Chemie GmbH, Eschenstrasse 5, 82024 Taufkirchen bei München, Tel. 089/6513-0; Fax 089/6513-1169 oder auch in den über den Internet-Zugang http://www.sigma-aldrich.com verfügbaren Technischen Informationen.

Da ca. 40 Aussteller aus allen Arbeitsfeldern der Proteom-Forschung auf der Veranstaltung vertreten waren, bot das von der Deutschen Forschungs-Gemeinschaft (DFG) finanziell unterstützte und von der Deutschen Gesellschaft für Proteom-Forschung ausgerichtete Proteomic Forum 2009 mit mehr als 80 Vorträgen, Workshops, Seminaren und den über 200 Posterbeiträgen einen hervorragenden Überblick zum derzeitigen Kenntnisstand. Den Herren H. E. Mayer als Präsident der Deutschen Gesellschaft für Proteom-Forschung und Volker Erdmann als Organisator vor Ort ist mit ihren Mitorganisatoren eine hochinformative Veranstaltung gelungen.

Dr. Hans-Ulrich Melchert, Analytical & Epidemiological Services, Berlin

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

The Power of Multiomics

Erfahren Sie in unserem White Paper „Unlocking the Power of Multiomics“ wie die Verknüpfung von Lipidphenotyp und Genotyp geholfen hat Herzkreislauferkrankungen besser vorherzusagen.

mehr...

Dialog auf Augenhöhe

6. TOC-Anwendertreffen, März 2014

Mit den TOC-Anwendertreffen gibt Shimadzu seit 2004 Fachleuten der TOC-Analytik ein regelmäßiges Forum. Es fördert den Austausch von Erfahrungen und Applikationen. Die TOC-Methodik kommt zumeist in der Umweltanalytik und in der pharmazeutischen...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Perfekte GCMS-Ergebnisse dank Shimadzu NX-Technologien
Shimadzu erweitert die Singlequad- und Triplequad-GCMS um den Gaschromatographen GC-2030. Damit werden Analysen präziser, Wartungsarbeiten vereinfacht und die Geräteauslastung maximiert.

Zum Highlight der Woche...

Alternativer Laborbau

WALDNER Fachsymposium

Alternativer Laborbau Seit Jahrhunderten werden Labore in analoger Struktur gebaut: Abzug, Doppeltisch, Wandtisch und Spüle sehen heute sicher eleganter aus und sind mittels fortgeschrittener (Haus-)Technik auch funktionaler gestaltet.

mehr...