Tagungsbericht

SPECTARIS-LaborForum zeigt Trends der Zukunft auf

Das zum 3. Mal vom Industrieverband SPECTARIS veranstaltete LaborForum zeigte am 12. Mai in Frankfurt am Main, wo der Trend im Labor hingeht: In Richtung einer immer stärkeren Automatisierung, Miniaturisierung und sozialen Vernetzung der Laborprozesse. Rund 120 Gäste nahmen an dieser Branchenplattform für die Analysen-, Bio- und Labortechnik teil.

SPECTARIS - Fachverband Analysen-, Bio- und Labortechnik

Eingeführt von Moderatorin Sabine Porn und dem Vorsitzenden des SPECTARIS- Fachverbandes Analysen-, Bio- und Labortechnik, Mathis Kuchejda, eröffnete Prof. Norbert Walter, ehemaliger Chef-Volkswirt der Deutschen Bank, die Veranstaltung mit einem aufschlussreichen Vortrag zur Positionierung der deutschen Wirtschaft gegenüber den asiatischen Wachstumsmärkten. Nur eine Ausrichtung der Industrie auf Hightech- Sektoren sei eine Investition in künftige Wachstumschancen, so Prof. Walter.
Im Anschluss folgten Impulsvorträge zu drei aktuelle Entwicklungen im Labor. Dr. Albrecht Blob (Bayer Technology Services) zeigte auf, was die Gründe und wer die Treiber der Automatisierung von Laborprozessen in der Chemie, Bio-, Pharma- und Lebensmitteltechnologie sowie in der Medizin sind. Wichtig dabei sei es, so Dr. Blob, einen Blick über den Tellerrand dieser Branchen hinaus zu werfen: Aus dem Maschinenbau und der KFZ-Industrie lassen sich oft gute Lösungen übernehmen.
Prof. Dr. Frank Bier (Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik) zeigte neue Anwendungen der Mikrofl uidik in der Analytik und Diagnostik auf. Lab-on-Chip-Systeme werden heutzutage nicht mehr ausschließlich in Labors, sondern zunehmend als Point of Care Tests (POCT) angewendet. Zukünftige Entwicklungen seien laut Prof. Bier die Verbindung der POCT mit modernen Kommunikationsmitteln sowie autonome Biosensoren, für deren Einsatz die Entwicklung von neuartigen Sensor- Aktuator-Molekülen die Voraussetzung schaffen sollte.
Felix Beilharz (Deutsches Institut für Marketing) erklärte den Teilnehmern die Relevanz von Social Media im B2BGeschäft und vermittelte Tipps für die Umsetzung in die Praxis. Typische Eigenschaften der Analysen-, Bio- und Labortechnik, wie die Bedeutung von Service und die Komplexität der Produkte, machen einen Einstieg in Social Media für die Branche lohnenswert. Dabei heiße es, als Erster dabei zu sein und sich als Vorreiter zu platzieren, so Herr Beilharz.
In drei parallel stattfi ndenden Diskussionsforen wurden diese Themen (Automatisierung, Mikrofl uidik und Social Media) durch jeweils sechs Experten gemeinsam mit den Zuhörern vertieft. Gefolgt wurde die Ergebnispräsentation dieser Diskussionen durch die Auszeichnung der Jugend-forscht-Preisträgerin Anna Floriane Hennig mit dem SPECTARIS- LaborBären, mit dem der Verband die Nachwuchsförderung würdigt und die Bedeutung, junge Menschen für Naturwissenschaften zu begeistern, unterstreicht. Mit einem inspirierenden Vortrag über seine Aktionen zur Rettung der Yanomami-Indianer und seinen Protest gegen weibliche Genitalverstümmelung rundete der ¿Abenteurer für Menschenrechte¿ Rüdiger Nehberg das LaborForum ab.

Das 4. SPECTARIS-LaborForum ist für November 2012 geplant.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Effizienz und Leistung

Die neue Pioneer mit vielen Funktionen zum intelligenten Betrieb in Ihrem Labor. Mit antistatischem Stab zur Erdung. Weitere Informationen über die Waagen Pioneer PX

 

mehr...
Anzeige

Dialog auf Augenhöhe

6. TOC-Anwendertreffen, März 2014

Mit den TOC-Anwendertreffen gibt Shimadzu seit 2004 Fachleuten der TOC-Analytik ein regelmäßiges Forum. Es fördert den Austausch von Erfahrungen und Applikationen. Die TOC-Methodik kommt zumeist in der Umweltanalytik und in der pharmazeutischen...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Quadrupol-Massenspektrometer PrismaPro®
Mit dem PrismaPro bietet Pfeiffer Vacuum ein Quadrupol-Massenspektrometer für die qualitative und quantitative Gasanalyse sowie zur Lecksuche an.

Zum Highlight der Woche...