Tagungsbericht

Moderne Grundrissgestaltung von Laborgebäuden

10. Waldner Fachsymposium, 18.–19. 10., Isny
Bild 2: Stefan Holler (Marketingleiter WALDNER Laboreinrichtungen) führt die Teilnehmer des Symposiums durch die Produktion von WALDNER Laboreinrichtungen.
„Moderne Grundrissgestaltung von Laborgebäuden“ war das Thema des diesjährigen und mittlerweile zehnten Symposiums. Zu diesem kleinen Jubiläum begrüßte WALDNER Laboreinrichtungen neben 200 Gästen den Präsidenten der Fraunhofer Gesellschaft, Prof. Dr.-Ing. Hans-Jörg Bullinger. Er erklärte sehr überzeugend, wie das „Kunststück Innovation“ funktionieren kann.


Fachvorträge aus Deutschland, Schweiz und England informierten die über 200 Gäste zum Thema. Das bekannte Architekturbüro „Behnisch Architekten“ – Gründer Günther Behnisch hat das Münchner Olympiastadion geplant – stellte in seinem Vortrag z.B. einen Neubau der amerikanischen Elite-Universität Harvard vor.

Moderne, energiesparende Labors gefordert

Weltweit werden die Investitionen in Laborgebäude, aber auch die Anforderungen an die Planer dieser Gebäude wohl ansteigen. Einerseits entbrennt ein Kampf der Firmen und Institute um die besten Forscher, andererseits steigen die Anforderungen der Auftraggeber an deren Ergebnisse. Das Resultat dieser Entwicklung ist, dass das Design und die Architektur dieser Forschungsgebäude wesentlich anspruchsvoller werden.

Der Leiter der Bauabteilung des Fraunhofer-Instituts für angewandte Forschung, Markus Scheben, fordert z.B. Bauten, die schon in der Form, im Aufbau und in der Fassade andeuten, mit welcher Forschung, mit welchen Innovationen, sich die Menschen im Inneren beschäftigen. „Der Name muss Programm sein“ war eine Grundaussage im Vortrag des studierten Architekten.

Anzeige

Im Inneren wiederum sollen flexible und adaptierbare Labors entstehen. Der Innengrundriss und die Schachtgestaltung sollen anhand der Anforderungen so gestaltet werden, dass eine rasche Umnutzung jederzeit möglich ist. Ein Musterbeispiel für ein derartiges Labor stellte Martin Rost von der Siemens AG vor. Bei diesem Projekt kommt die WALDNER Mediendecke zum ersten Mal zum Einsatz und soll maximale Flexibilität für die Laborräume ermöglichen.

FhG-Präsident referiert über Innovationen

Der Höhepunkt der Veranstaltung war der Abendvortrag von Prof. Dr.-Ing. Hans-Jörg Bullinger, Präsident der Fraunhofer Gesellschaft, zum Thema „Vorsprung schaffen – Vorteile sichern: Kunststück Innovationen“. Die Fraunhofer-Gesellschaft ist mit mehr als 12000 Mitarbeitern Deutschlands größter Forschungsverbund für angewandte Forschung. Professor Bullinger erläuterte, dass Deutschland im globalen Wettbewerb bislang gut mithält und weiter mithalten kann. Die Zukunft Deutschlands liege aber mehr denn je in Innovationen; momentan fehle uns aber noch die erforderliche Dynamik und das nötige Wachstum. Deutschland müsse mehr in Bildung, Forschung sowie in die Förderung der Naturwissenschaften und Technik investieren.

Außerdem sei ein wichtiger Faktor für Innovationen und deren Umsetzungen eine entsprechende Risikobereitschaft – wovon Deutschland aber ruhig noch mehr vertragen könne. Als Beispiel hierfür zählte Prof. Dr.-Ing. Bullinger mehrere Erfindungen wie z.B. das Telefax, den Computer oder das mp3-Format auf, welche zwar in Deutschland erfunden, aber im Ausland vermarktet wurden.

Bullinger gewährte noch einen Blick in die Märkte der Zukunft und es wurde deutlich, welches Potenzial in Innovationen steckt und welche Effekte auf andere Märkte dadurch ausgelöst werden können.

Den Abschluss der zweitägigen Veranstaltung bildete eine Besichtigung der Produktion von WALDNER Laboreinrichtungen. Zudem konnten die Teilnehmer des Symposiums sich auch über die einzelnen Prüfungen im zertifizierten, hauseigenen Lufttechnikum informieren. Waldner präsentierte auch einen neu gestalteten Ausstellungsraum. Hier konnten die Tagungsteilnehmer ein komplett installiertes mc6 Laborsystem in Augenschein nehmen und die Kombination der mc6 Komponenten mit der Mediendecke besichtigen. Konrad Kreuzer

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Effizienz und Leistung

Die neue Pioneer mit vielen Funktionen zum intelligenten Betrieb in Ihrem Labor. Mit antistatischem Stab zur Erdung. Weitere Informationen über die Waagen Pioneer PX

 

mehr...

Dialog auf Augenhöhe

6. TOC-Anwendertreffen, März 2014

Mit den TOC-Anwendertreffen gibt Shimadzu seit 2004 Fachleuten der TOC-Analytik ein regelmäßiges Forum. Es fördert den Austausch von Erfahrungen und Applikationen. Die TOC-Methodik kommt zumeist in der Umweltanalytik und in der pharmazeutischen...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Quadrupol-Massenspektrometer PrismaPro®
Mit dem PrismaPro bietet Pfeiffer Vacuum ein Quadrupol-Massenspektrometer für die qualitative und quantitative Gasanalyse sowie zur Lecksuche an.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Perfekte GCMS-Ergebnisse dank Shimadzu NX-Technologien
Shimadzu erweitert die Singlequad- und Triplequad-GCMS um den Gaschromatographen GC-2030. Damit werden Analysen präziser, Wartungsarbeiten vereinfacht und die Geräteauslastung maximiert.

Zum Highlight der Woche...

Alternativer Laborbau

WALDNER Fachsymposium

Alternativer Laborbau Seit Jahrhunderten werden Labore in analoger Struktur gebaut: Abzug, Doppeltisch, Wandtisch und Spüle sehen heute sicher eleganter aus und sind mittels fortgeschrittener (Haus-)Technik auch funktionaler gestaltet.

mehr...