Temperiertechnik

Kryo-Transporte: heiße Logistik bei -196 °C

Kaum ein Labor, das mit biologischen Proben arbeitet, kommt ohne Kühlung in Flüssigstickstoff aus. Eine Herausforderung ist es, solche Proben zu transportieren und zu lagern.

Eine Lösung hat das Transportunternehmen Neumaier Logistics gefunden. Eine eigens dafür entwickelte Kälteschleuse stellt sicher, dass eine Probe niemals den geschützten Raum der tiefen Minusgrade verlässt. Weiter geht’s mit Spezialfahrzeugen, ausgestattet mit Stickstofftanks, die sich bis auf -196 °C abkühlen lassen. Auch können ganze Spezialgefrierschränke transportiert werden: Die Neumaier-Fahrzeuge verfügen über entsprechende Stromaggregate. Ein elektronisches Monitoring zeichnet während des Transports den Verlauf der Kühlung auf. Darüber hinaus bietet Neumaier Labors einen „Einlagerungsservice“ an. Das Unternehmen hat dafür in Aschheim bei München ein eigenes Kryo-Zentrum aufgebaut, das der Sicherheitsstufe zwei (S2) entspricht. Das Tiefsttemperaturlager und der Transport sind nach GDP und AMG/AMMWHV zertifiziert. Weitere Infos finden Sie unter www.laborumzug.com.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

NEU: LABO Kompass
HPLC Anwenderwissen im August 2019

Kompakte Orientierung in Ihrem Laboralltag. Richten Sie sich richtig aus! Anwenderwissen, Produkt- und Firmenpräsentationen, Anbieterverzeichnis, Trends, Termine uvm.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite