Kräftiges Wachstum bei Bioprocess Solutions

Sartorius zog Bilanz

Der Göttinger Konzern Sartorius hat das Geschäftsjahr 2014 mit deutlichem Umsatz- und Ertragswachstum abgeschlossen. Auf der Bilanzpressekonferenz erklärte Konzernchef Dr. Joachim Kreuzburg, dass der Konzern seine Finanzziele zum Teil sogar etwas übertroffen habe und wichtige strategische Meilensteine erreichen konnte: „Unsere größte Sparte Bioprocess Solutions erwies sich erneut als Wachstums- und Ertragsmotor. Sie ist nicht nur organisch deutlich gewachsen, auch die jüngsten Akquisitionen entwickelten sich sehr positiv. In der Laborsparte waren die Ergebnisse wie erwartet noch von der Bereinigung des Produktportfolios geprägt.“

Die Sartorius-Sparte Bioprocess Solutions erwies sich erneut als Wachstums- und Ertragsmotor.

Dynamische Entwicklung
Mit zweistelligen Zuwächsen bei Auftragseingang und Umsatz verlief die Geschäftsentwicklung bei Sartorius im Jahr 2014 erneut dynamisch. So erhöhte sich der Auftragseingang wechselkursbereinigt um 13,4 % auf 929,2 Mio. Euro. Mit einem Plus von 12,6 % legte der Umsatz ebenfalls deutlich zu und erreichte 891,2 Mio. Euro nach 791,6 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum.

Mit Blick auf die Sparten entwickelte sich Bioprocess Solutions erneut hervorragend. In Summe erhöhte sich der Auftragseingang wechselkursbereinigt um 18,3 % auf 652,7 Mio. Euro. Der Umsatz stieg um 18,5 % und lag bei 615,6 Mio. Euro.

In der Sparte Lab Products & Services erhöhte sich der Auftragseingang wechselkursbereinigt um 3,2 % auf 276,5 Mio. Euro. Der Umsatz stieg mit 275,5 Mio. Euro um 1,4 %.

Anzeige

Das Wachstum des Sartorius-Konzerns wurde durch alle Regionen getragen. Mit einem Plus von wechselkursbereinigt 32,0 % legte das Geschäft in Nordamerika am stärksten zu, wobei hier die Akquisitionen einen besonders starken positiven Einfluss hatten. Der Umsatz mit Kunden in Asien erhöhte sich um 10,9 %, in Europa um 6,6 %. Während Nordamerika und Europa von den Zukäufen profitierten, spielten diese für Asien nur eine untergeordnete Rolle.

Profitabilität weiter gestiegen
Der Sartorius-Konzern steigerte das operative EBITDA um 15,1 % auf 186,8 Mio. Euro. Die entsprechende Marge lag bei 21,0 % nach 20,5 % in der Vorperiode. Der maßgebliche Konzern-Nettogewinn lag mit 73,7 Mio. Euro um 13,8 % über Vorjahr.

Zum Jahresende 2014 waren im Sartorius-Konzern 5611 Mitarbeiter beeschäftigt, 453 Personen bzw. 8,8 % mehr als im Vorjahr. Davon kamen rund 200 Personen über Akquisitionen hinzu.

Auch für das laufende Geschäftsjahr rechnet Sartorius mit deutlichem Wachstum und einer weiteren Steigerung der Profitabilität. Zudem plant der Konzern im Rahmen eines mehrjährigen Programms weiterhin in internationale Produktionskapazitäten und in den Ausbau seiner Zentrale in Göttingen zu investieren.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite