Wasserstoff-Sensor für die GC

Wasserstoff-Sensor schützt GC-System

Wasserstoff ist ein wichtiges Trägergas in der Gaschromatographie. Neben seinen vielen Vorteilen besteht ein gewisser Vorbehalt gegenüber dem Einsatz von Wasserstoff: Im Falle eines Lecks besteht im GC-Ofen Explosionsgefahr. Um diesen Nachteil auszuschalten, hat die SIM GmbH einen Wasserstoff-Sensor entwickelt, der den Wasserstoff-Anteil an der GC-Ofenluft ständig misst. Durch Umschaltung des Trägergases auf Inertgas im Fall eines Lecks kann eine Explosionsgefahr völlig ausgeschlossen werden. In Agilent-GCs lässt sich dieser Sensor vollständig integrieren, für GCs anderer Hersteller bietet SIM ein externes Gerät an. Der Wasserstoff-Sensor besteht aus einem Sensor-Kopf, einer Kontroll-Einheit mit Leuchtdioden, optischem und akustischen Alarm sowie einem Modul zum Umschalten des Trägergases auf Inertgas. Das System zeichnet sich durch folgende Eigenschaften aus:

● Permanente Messung des Wasserstoff-Anteils in der GC-Ofenluft.
● Anzeige der Wasserstoff-Konzentration über Leuchtdioden.
● Optischer und akustischer Alarm beim Überschreiten von voreingestellten Warn- und Grenzwerten.
● Automatische Umschaltung auf Inertgas beim Überschreiten des Grenzwertes.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige