OEM-Pipettiermodul

Für Analyse- und klinische Diagnosesysteme

Die Hamilton Bonaduz AG hat kürzlich mit Zeus LT die ‚Lite‘ Version des bekannten OEM-Pipettiermoduls Zeus auf den Markt gebracht. Das neu eingeführte Modul erlaubt OEM-Kunden die Integration einer Vielzahl intelligenter Pipettierfunktionen.

Die Hamilton Bonaduz AG hat kürzlich mit Zeus LT die ‚Lite‘ Version des bekannten OEM-Pipettiermoduls Zeus auf den Markt gebracht.

Die minimierte Größe ermöglicht eine einfache Implementierung, selbst bei kompakten Geräten, für welche der Platzbedarf ein ausschlaggebendes Kriterium darstellt. Für Hersteller von Analysegeräten und klinischen Diagnosesystemen stellt das präzise und sichere Pipettieren eine wesentliche Voraussetzung dar. Zeus LT erfüllt diese Anforderungen und ermöglicht dem Nutzer gleichzeitig, mit einer individuellen Z-Achse zu arbeiten.

Basierend auf der Luftverdrängung-Pipettiertechnologie des Schweizer Experten reduziert das Pipettiermodul den Wartungsaufwand im Vergleich zu Verdränger-Systemen, die mit Systemflüssigkeit gefüllt sind. Um Verschleppung oder Kreuzkontaminationen zu verhindern, nutzt das System CO-RE Einweg-Pipettenspitzen, die einen breiten Volumenbereich abdecken. Dank der Überwachung des Drucks in der Pipettierkammer über den gesamten Aspirations- und Dispensationszyklus kann der Kunde mögliche Fehler, wie das Pipettieren von Luftblasen oder eine Verstopfung in der Kolbenspitze, erkennen.

Zeus LT ermöglicht sowohl das kapazitive als auch das druckbasierte Erkennen des Flüssigkeitsstandes, ohne auf ein zusätzliches, externes Sensorboard angewiesen zu sein. Gleichzeitig wird über einen Sensor sichergestellt, dass die Pipettenspitze aufgenommen wurde und während des Arbeitsprozesses nicht unbemerkt auf Proben fällt, wodurch die Prozesssicherheit maßgeblich erhöht wird.

Anzeige

Werden flüchtige Flüssigkeiten pipettiert, besteht die Möglichkeit, ein Anti-Droplet-Kontrollsystem zu aktivieren. Dieses überwacht den durch die Verdunstung verursachten Druckanstieg in der Pipettierkammer und veranlasst eine automatische und schrittweise Anpassung der Kolbenposition. Dadurch wird ein Druckausgleich erzeugt, der ein mögliches Nachtropfen verhindert.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Marktübersicht

Einkanalpipetten

Welche Einkanalpipette ist für Ihre Zwecke am besten geeignet? Soll das Volumen digital oder analog angezeigt werden? Wie variabel soll die Pipette im Hinblick auf verschiedene Volumina sein? Ist die Sterilisierbarkeit für Ihre Zwecke ein Muss?

mehr...

Mikroplatten-Pipette

Manuell, aber mit Servomotor

Die Viaflo 96/384 Mikroplatten-Pipetten wurden für  Anwendungen  wie ELISA, PCR, Nukleinsäure- und Proteinextraktion entwickelt und optimiert. Mit ihrer intuitiven manuellen Bedienung erlauben diese Systeme die Übertragung ganzer Platten in einem...

mehr...

Liquid-Handling-Plattformen

Reagenzien-Reservoire

Integra bietet jetzt Reagenz-Reservoire speziell für automatisiertes Liquid Handling an, die das geringstmögliche Totvolumen aufweisen und somit Reagenzien sparen. Diese neue Produktreihe besteht aus sterilen Einweg-Reservoireinsätzen aus klarem...

mehr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite