Kombi-Sicherheitsschränke

Gefahrstoffe gemeinsam lagern Platzsparend und sicher mit Kombi-Sicherheitsschränken

Gefahrstoffe müssen im Labor sicher gelagert werden. Wenn eine Lagerung in separaten Räumen nicht möglich oder nicht sinnvoll ist, gibt es eine Alternative: den Sicherheitsschrank. Er ermöglicht die Lagerung direkt am Arbeitsplatz, dort, wo die Chemikalien auch verwendet werden. Eine platzsparende Variante ist der Kombi-Sicherheitsschrank. Verschiedene Gefahrstoffklassen, brennbare Flüssigkeiten, Säuren und Laugen, können in einer kleinen Lagereinheit auch zusammen aufbewahrt werden.

Zusammen aber doch getrennt
Kombi-Sicherheitsschränke sind eine gute Lösung für Labore, die wenig Platz haben und kleine Mengen an sowohl brennbaren Flüssigkeiten als auch an verschiedenen aggressiven Stoffen nutzen. Ein Kombi-Sicherheitsschrank ist aus mehreren kleinen Einheiten zu einer Lagereinheit zusammengefügt. Die einzelnen Abteile sind jeweils für den Schutz vor bestimmten Gefahrstoffklassen ausgelegt. So besteht ein Kombischrank zum einen aus einem Abteil zur Lagerung von brennbaren Flüssigkeiten, die (bis zu zwei) weiteren Abteile dienen zur Lagerung von Säuren und/oder Laugen. Jedes Abteil verfügt dabei über einen separaten Zugang zur Entlüftung. So kommen die brennbaren und die evtl. verschiedenen aggressiven Chemikaliendämpfe im Schrank nicht miteinander in Berührung. Diesem Zweck dient ebenfalls die spezielle Mittelwand des Kombi-Schranks, die die Lagereinheiten hermetisch trennt.

Anzeige

Das Schrankabteil für die Lagerung brennbarer Flüssigkeiten ist aus feuerwiderstandsfähigen Materialien gefertigt und entspricht einem Sicherheitsschrank nach Europäischer Norm DIN EN 14470-1. Im Brandfall bietet dieses Abteil für bis zu mindestens 90 min Feuerschutz für die gelagerten brandfördernden Flüssigkeiten. Die Abteile für die Lagerung nicht-brennbarer, aber aggressiver Stoffe sind aus korrosionsbeständigen Materialien gefertigt. Alle metallischen Bestandteile, wie etwa die Türschließvorrichtungen, befinden sich außerhalb des Lagerraums, damit die aggressiven Säuren- oder Laugendämpfe dort kein Rosten verursachen können. Auch die Schrankeinrichtung in diesen Lagerabschnitten ist komplett metallfrei und besteht aus Kunststoffen.

Neue Modelle entwickelt
Der Sicherheitsschrankhersteller asecos hat die Auswahl an diesen Kombi-Schränken erweitert. "Der Wunsch nach kompakten Lagereinheiten kommt vor allem aus den kleineren Laboren zu uns", berichtet Sven Sievers, Bereichsleiter Produktmanagement bei asecos. "Um noch besser auf die Anforderungen in deren Praxis eingehen zu können, haben wir neue Modelle von Kombi-Sicherheitsschränken entwickelt, die den unterschiedlichen Größenvorstellungen entsprechen."

Aktuell bietet asecos die Kombi-Lagerung in zwei verschiedenen Schrankbreiten (1200 mm und 600 mm) sowie in mehreren Versionen von Unterbauschränken an. Bei den eintürigen, 600 mm breiten Kombi-Schränken erfolgt die Teilung der Einheiten nicht vertikal, sondern horizontal in der Schrankmitte. Im oberen Bereich lagern brennbare Flüssigkeiten. Im hermetisch abgetrennten unteren Bereich des Schrankes finden Säuren oder Laugen Platz. Der schmale Schrank optimiert die Lagerung, wenn es um sehr kleine Mengen geht.

Die richtige Ausstattung
Bei den Hochschränken kann das Labor zwischen Modellen in unterschiedlichen Ausstattungsvarianten wählen. Zum Beispiel können die Türen mit Türschließautomatik und Ein-Hand- Bedienvorrichtung ausgestattet werden. Für die Inneneinrichtung gibt es höhenverstellbare Fachböden oder Vollauszüge. Die Türen der Schrankabteile sind unabhängig voneinander bedien- und abschließbar. Ebenfalls neu ist die Möglichkeit, im Abteil für brennbare Flüssigkeiten ein Giftfach mit Schloss einzubringen. Bestimmte Chemikalien können jetzt zusätzlich zur Schließvorrichtung an der Schranktür nochmals vor unbefugten Zugriffen von der restlichen Lagermenge abgetrennt werden. Eine Entlüftung des ergänzten Giftfaches ist durch die perforierten Wände aus Stahlblech nicht gesondert notwendig, da der Austausch mit der restlichen Luft in diesem Abteil erfolgt.

Die neue Reihe an Unterbau-Kombischränken von asecos besteht aus verschiedenen Modellen mit zwei oder drei Lagerabschnitten. Je nach Bedarf verfügen sie über Schubladen oder Flügeltüren und Fachböden oder Auszüge.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige