Labortechnik

Spüler mit Korbsystem

So wie der Besteckkorb eines Geschirrspülers beliebig bestückt werden kann, so kann auch der Pipettenkorb des Glaspipetten-Spülers beliebig für kurze, lange, dünne und dicke Pipetten eingesetzt werden. Je nach Model werden die Pipetten in bis zu 9 Körbe (Köcher) gesammelt und in denselben gereinigt, gespült und getrocknet.

Der Sieblochboden im Korb gestattet die freie Platzierung der Pipetten bei jedem Durchmesser bzw. ab 0,1 ml und bis zu einer Länge von 600 mm ohne eine vorgegebene Positionierung. Jeder Korb lässt sich mit einer Identifikationsmarke versehen, um bei Bedarf individualisiert eingesetzt zu werden.

Der Korb wird am Griff von Hand senkrecht von oben bequem in den PipettenSpüler gestellt und nach dem Trocknen auf gleiche Weise entnommen. Die Pipettenwäsche selbst erfolgt Glasschonend als Bad und nicht über InjektorDüsen bzw. mittels einer Sprüh-Dusche.

Das Vollbad ist in jeder Hinsicht gründlicher. Das automatisch dosierte alkalische Reinigungsbad reinigt die Pipetten bei bis zu 93 °C und spült die Pipetten innen wie außen entsprechend bekannter Erfahrungswerte. Darüber hinaus können alle Parameter von der Laborleitung neu definiert werden.

Die Konzentration der Badlauge (typisch sind 0,3 %) sowie die Verweilzeit beim Bad oder bei der Spülung, bestimmen letztendlich über den Grad der PipettenSauberkeit.

Die automatische Trocknung der Pipetten findet bei 100 °C im selben Zyklus statt.

Anzeige

Die Bedienung ist vergleichbar mit der eines Geschirrspülers. Das heißt: Das gewünschte Programm wird gewählt oder wiederholt und über die Starttaste eingeleitet. Der Ablaufstatus wird über Leuchtdioden angezeigt.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Effizienz und Leistung

Die neue Pioneer mit vielen Funktionen zum intelligenten Betrieb in Ihrem Labor. Mit antistatischem Stab zur Erdung. Weitere Informationen über die Waagen Pioneer PX

 

mehr...
Anzeige