Laborstühle

Ergonomisch sitzen im Labor

Konzentrierte Arbeit im Labor erfordert spezielle Drehstühle. Sie sollen den „Besitzer” in jeder Arbeitshaltung und -situation optimal stützen, damit es nicht zu Muskelverspannungen kommt. Zudem sollten diese Drehstühle unempfindlich gegen Verunreinigungen sein. In diesem Bereich haben sich seit Jahrzehnten die individuell einstellbaren Drehstühle von Werksitz bewährt. Sie sind nach dem Baukasten-System konstruiert und bieten dadurch vielfältige Optionen. Ob für normal hohe Tische oder höhere Arbeitsflächen für GMP-Anforderungen oder mit perforierter PU-Polsterfläche – immer findet der Anwender eine passende Lösung bei Werksitz.

Als Polster hat sich der unempfindliche PU-Schaum im Labor bestens bewährt. Besonderen Wert legt der Anbieter auf solide, langlebige Stühle. Dabei ist er so von der Qualität überzeugt, dass er eine Fünf-Jahres-Garantie gibt und bis zu zehn Jahren den Nachkauf von Ersatzteilen garantiert.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Integriertes Datenmanagement

Ihre im Labor erzeugten Daten können Sie sicher und strukturiert in einem System sammeln. NEC und labfolder bieten ein Mittel für die effiziente Verwaltung großer wissenschaftlicher Datensätze an.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Integriertes Datenmanagement
Die Herausforderung bei der Digitalisierung des Laboralltags besteht im Wechsel von Papierlaborbüchern und Computerdateien zu einer Datenmanagementsoftware, die große Datensätze strukturiert innerhalb eines einzigen Systems sammelt.

Zum Highlight der Woche...