Probenaufschluss

Robuste Behälter für Hochtemperatur-Aufschluss von Chromoxiden

Aufschlüsse im Druckbehälter bei ca. 300 °C für komplexe organische Proben, die aufgrund des Kohlenstoffgehaltes bis zu 100 bar Druck entwickeln können, erfordern besondere Anforderungen an die Behältertechnologie. Mit den iPrep Behältern ist es nach Angaben des Herstellers CEM nun möglich, Pharmawirkstoffe, Farbstoffe, Lebensmittel, Bitumen, Klebstoffe, Kunststoff, Öl,… etc. sicher und zuverlässig aufzuschließen.

Mit den iPrep Gefäßen können selbst hartnäckigste Proben, wie z.B. diverse Chromoxide, in einer Stunde schnell und komfortabel aufgeschlossen werden. © CEM

Hohe Aufschlusstemperaturen benötigen auch refraktäre anorganische Materialien wie Dental-Legierungen, Carbide, Nitride, Aluminiumoxid, Keramiken, mineralogische Proben, Stähle, Katalysatoren, Oxide, Spinelle, etc. Dazu wurde im iPrep-System ein besonderer Behälteraufbau mit neuartigen Werkstoffen im Zusammenspiel mit der Hochleistungskühlung und exakter Temperaturmessung im Mars 6 Mikrowellengerät realisiert. Die einfache Bedienung resultiert aus der Tatsache, dass es keine Berstscheiben und keine Federelemente und insgesamt nur zwei Bauteile gibt.

Laut CEM benötigt kein anderes auf dem Markt befindliches Gerät so wenig Platz im Labor für Hochtemperaturaufschlüsse wie das Mars 6 mit den iPrep Behältern. Die iPrep Gefäße sind außerdem geeignet, um selbst hartnäckigste Proben wie z. B. diverse Chromoxide in einer Stunde schnell und komfortabel aufzuschließen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Muffelöfen

Schnellste Heizraten mit Mikrowellen

Die heutigen Laboröfen müssen eine Vielzahl an Aufgaben erfüllen - über das Trocknen und Aufschmelzen bis hin zu Veraschungen für Analysen. Je vielseitiger die Aufgaben geworden sind, desto technisch anspruchsvoller wurden die Öfen.

mehr...
Anzeige

Integriertes Datenmanagement

Ihre im Labor erzeugten Daten können Sie sicher und strukturiert in einem System sammeln. NEC und labfolder bieten ein Mittel für die effiziente Verwaltung großer wissenschaftlicher Datensätze an.

mehr...

Aufstecktiegel

Für thermische Untersuchungsmethoden

In der Roh- und Werkstoffanalyse werden thermische Untersuchungsmethoden für die Materialanalyse genutzt. Bei der Differenzthermoanalyse und der thermogravimetrischen Analyse werden Stoffproben von Raumtemperatur definiert aufgeheizt und abgekühlt.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Integriertes Datenmanagement
Die Herausforderung bei der Digitalisierung des Laboralltags besteht im Wechsel von Papierlaborbüchern und Computerdateien zu einer Datenmanagementsoftware, die große Datensätze strukturiert innerhalb eines einzigen Systems sammelt.

Zum Highlight der Woche...

Funktionelle Chargenmühle

Einfach und sicher

Die neue Chargenmühle von Ika® zerkleinert harte, spröde, aber auch weiche und faserige Materialien bis zu einem Volumen von 50 ml. Sie verfügt über integrierte Kühlwasseranschlüsse und zahlreiche Sicherheitsfeatures.

mehr...