Nachbericht zum Workshop in Bad Soden

Charakterisierung feinteiliger + poröser Festkörper

Dr. Jürgen Adolphs*)

Vom 13. bis 14. November 2012 fand in Bad Soden der XVI. Workshop über die Charakterisierung von feinteiligen und porösen Festkörpern statt. Auf diesem alle zwei Jahre von der Porotec GmbH in Zusammenarbeit mit Prof. J.A. Lercher (TU München), Prof. D. Enke (Universität Leipzig) und Prof. A. Gerdes (KIT Karlsruhe) organisierten Symposium konnten die über 100 Teilnehmer wieder intensiv in einen regen Wissensaustausch treten.

Ein besonderer Höhepunkt war die Ehrung von Prof. K.K. Unger für sein unermüdliches Engagement für diese seit 30 Jahren stattfindenden, erfolgreichen Workshops mit der Laudatio durch Prof. Enke. Am Abend wurde während des Dinners G. Schmidt, Gründer der Firma Porotec und noch zu seiner Zeit bei der Firma Carlo Erba mit Prof. Unger Mitinitiator der Workshop-Reihe, geehrt. An beiden Tagen war das Programm in je eine Vormittagssession mit Hauptvorträgen und am Nachmittag in drei simultan laufende Postervorstellungen mit je 15-minütigen Vorträgen gegliedert. In den Pausen konnten die Poster und Geräte besichtigt werden, und natürlich wurde die Gelegenheit für intensive Diskussion und Knüpfung wissenschaftlicher Kontakte genutzt.

Eröffnet wurde die Vortragsreihe von Prof. Enke (Universität Leipzig) mit einer Laudatio auf Prof. Unger, der dann mit einem Rückblick von 1972 bis 2012 die Separationsprozesse in der Chromatographie analysierte. Prof. Lercher (TU München) stellte anschließend neueste Untersuchungen zum Transport- und Sorptionsverhalten micro- und mesoporöser Materialien hinsichtlich der Katalyse vor. Prof. Caro (Universität Hannover) zeigte die Komplexität von Separationsprozessen poröser Membranen, während Prof. Monson (Universität Massachusetts Amherst, USA) die Modellierung der Dynamik von Kapillarkondensationsvorgängen erläuterte. Prof. Matthews (Universität Plymouth, UK) ergänzte die Modellierung mit neuen Erkenntnissen mittels der 3D-Software PoreXpert. Hierbei hatten die Teilnehmer mittels der ausgeteilten 3D-Brillen die Möglichkeit, sich plastisch in Porenstrukturen zu begeben. Prof. Garrecht (Universität Stuttgart) zeigte aus dem Bauwesen den Einfluss der Feuchte auf Restaurationsobjekte, dabei ergänzte Prof. Derome (EMPA Dübendorf, Schweiz) die Aspekte des Feuchtetransports insbesondere in Holz mit neuesten Neutronen-Imaging-Techniken sowie Modellierungen. Dr. Lucarelli (ThermoScientific, Italien) zeigte anschließend, welcher technischen Herausforderungen es bedarf, um mit Gassorption bis in den makroporösen Bereich Porengrößen zu bestimmen.

Anzeige

Der zweite Tag war zunächst von Vorträgen aus der Baustoffforschung geprägt. Prof. Gerdes (KIT Karlsruhe) beschrieb, wie man erst Grundlagenforschung zur richtigen Hydrophobisierung den Beton beständiger gestalten kann. Der Beitrag von Prof. Middendorf (Universität Kassel) galt der Optimierung der Mikrostruktur von Ultrahochleistungsbeton und Porenbeton. In einem interdisziplinären Vortrag von Prof. Setzer (Universität Duisburg-Essen) wurden die physikalischen Grundlagen für die Transportprozesse im Beton dargelegt. Ebenfalls mit Transportvorgängen beschäftigte sich PD Dr. Valiullin (Universität Leipzig), während PD Dr. Stallmach (Universität Leipzig) die NMR-Porosimetrie vorstellte. Hierarchische poröse Monolithe als Modellsysteme waren Thema von Prof. Enke (Universität Leipzig) und die Charakterisierung von durchgängigen Poren in Membranen von Dr. Cano-Odena (Porometer, Belgien).

Alle Vorträge können hier leider nicht vorgestellt werden, es sei jedoch auf das Programm und die Abstracts auf der Homepage von Porotec (www.porotec.de) verwiesen. Der K.S.W. Sing Award für den besten Posterbeitrag ging diesmal an T. Binder und Co-Autoren von der Universität Leipzig zur Diffusionsuntersuchung an Zeolithen mittels Interferenzmikroskopie. Dieser Workshop als Plattform für interdisziplinäre und intensive Diskussionen zu den neuesten vorgestellten Forschungsergebnissen wird Forschern und Anwendern auch beim XVII. Workshop im November 2014 zur Verfügung stehen.

  • POROTEC GmbH, Niederhofheimer Straße 55a, 65719 Hofheim am Taunus, Tel. 06192/2069030, E-Mail: info@porotec.de
  • Anzeige

    Das könnte Sie auch interessieren

    Anzeige
    Anzeige

    Integriertes Datenmanagement

    Ihre im Labor erzeugten Daten können Sie sicher und strukturiert in einem System sammeln. NEC und labfolder bieten ein Mittel für die effiziente Verwaltung großer wissenschaftlicher Datensätze an.

    mehr...
    Anzeige

    Raman-Imaging

    Mit aktiver Fokus-Stabilisierung

    Mit neuen Raman-Imaging-Optionen bietet Witec seine aktuelle Software Suite Five an. Neben verbesserten und neuen Funktionen zur Aufnahme und Auswertung der Daten beinhaltet Suite Five jetzt eine Steuerung für die aktive Fokus-Stabilisierung, die...

    mehr...
    Anzeige

    Highlight der Woche

    Integriertes Datenmanagement
    Die Herausforderung bei der Digitalisierung des Laboralltags besteht im Wechsel von Papierlaborbüchern und Computerdateien zu einer Datenmanagementsoftware, die große Datensätze strukturiert innerhalb eines einzigen Systems sammelt.

    Zum Highlight der Woche...

    Imaging

    Segmentierung korrelativer Mikroskopiedaten

    Die Zeiss ZEN Intellesis-Plattform ermöglicht eine integrierte Segmentierung mikroskopischer 2D- und 3D-Datensätze für den Routineanwender. Sie ist für alle Licht-, Konfokal-, Röntgen-, Elektronen- und Ionenmikroskope von Zeiss erhältlich.  

    mehr...